Sicarius

Ein verbessertes Beben

Ein weiterer Satz Switch-Titel

Ich hab’s mal wieder gewagt bei Medimops Videospiele zu kaufen. Meine ersten Erfahrung in der Hinsicht waren ja nicht so der Brüller. Aber damals ging es um PC-Spiele mit Steam-Accountbindung. Da war es leider zu erwarten, dass so gut wie kein Key noch funktionieren würde. Dieses Mal ging es jedoch um Nintendo Switch-Spiele. Die haben keine Accountbindung (höchstens mal einen Erweiterungspass oder so) also wägte ich mich auf der sicheren Seite. Das Ergebnis ist, dass ich bei sechs Titel trotzdem einen Ausfall dabeihatte. In der Packung von Xenoblade Chronicles 2 fehlte die eigentliche Softwarekarte. Wenn der CD-Key nicht mehr geht, okay. Doch das Medium fehlt in der Packung? Das würde ich durchaus erwarten, dass es spätestens vor dem Versand auffällt. Naja, Rücksendung ist ja zum Glück kein Problem.

Ach und drei der Spiele sind die französische Fassung ohne, dass es mir vor dem Kauf bewusst war. Zum Glück nutzt Nintendo EFIGS-Softwarekarten. Insofern ist das nicht weiter tragisch und stört mich nicht. Ist schließlich nicht meine erste Fremdsprache im Spieleregal. Hauptsache irgendwas im Regal :smile: .

Sport ist kein Mord?

Ring Fit Adventure (Herstellerbild)

Die meiste Zeit steckt allerdings weiterhin Ring Fit Adventure in der Nintendo Switch so sehr ich mich auch bemühe meine geliebte Ehefrau dazu zu bringen etwas im Koop zu spielen. Speziell sie hat jedoch eine absolute Begeisterung für das Fitness-Spiel entwickelt obwohl sie gleichzeitig über die Übungen und den Muskelkater und sowieso überhaupt alles was mit Sport zu tun hat extrem schimpft. Hat mittlerweile ihren Charakter schon auf über Level 100 hochgebracht während ich erst bei 50 bin. Ist aber definitiv ein genialer Titel trotz der kleinen Problemchen in der Bewegungserkennung oder der Art und Weise, wie manche Übungen erklärt werden, die uns jetzt nach längerer Nutzung doch aufgefallen sind.

Eigentlich ein total simples Spiel sowohl was den Aufbau als auch den Inhalt betrifft aber trotzdem tausend Mal motivierender als jeder Gang in den Keller zu unserem heimischen Fitnessstudio. Für jeden Switch-Besitzer ein absoluter Pflichtkauf. Wundert mich massivst, dass Nintendo den Titel nicht noch weiter ausschlachtet. Ich könnte mir noch haufenweise DLCs mit weiteren Übungen/Levels/Minispielen sowie dazugehörige Accessoires (z.B. eine zweite Beinbinde oder etwas für die Schulter) vorstellen. Stattdessen gab es seit einem Jahr kein neues Update mehr. Vielleicht arbeiten sie ja an Teil 2. Wünschen würde ich es mir obwohl ich noch weit vom Ende entfernt bin. Es macht halt einfach extrem viel Laune.

Alter Kram

Extrem viel Laune macht auch Quake. Ja, ich habe meine Ubisoft-Sucht (weiterhin Ghost Recon: Wildlands – das Spiel hat echt extrem viel Inhalt) aktuell unterbrochen. Ich konnte gar nicht anders als anlässlich des 25. Geburtstags des Shooter-Klassikers auf der QuakeCon 2021 endlich die lange vermutete Remaster/Enhanced Edition angekündigt wurde. Und nicht nur das: Sie stand sogar sofort zum Download bereit und ist darüber hinaus für Besitzer des Originals auf Steam und im Bethesda Launcher kostenlos. Alle anderen greifen für 10€ sogar auf den gängigen Konsolen zu, wenn man sich unbedingt quälen will.

Quake: Dimension of the Machine (Herstellerbild)

Da Bethesda anlässlich der QuakeCon 2020 die drei id-Quake-Titel für Umme rausgehauen hatte, konnte ich natürlich sofort loslegen und bin zum Verfassungszeitpunkt schon wieder mit den ersten drei Episoden auf Nightmare und mit 100% Secrets durch. Aber die „Enhanced Edition“ enthält nicht nur die vier Episoden des Originals, sondern ist tatsächlich das ultimative Rundum-Sorglos-Paket was den Titel angeht. So sind die beiden Mission Packs Scourge of Armagon und Dissolution of Eternity von Hipnotic Software bzw. Rogue Entertainment ebenfalls mit dabei. Außerdem enthalten ist die 2016 kostenlos von MachineGames (Wolfenstein: The New Order) veröffentlichte Episode Dimension of the Past sowie ein komplett neuer Satz Levels der Schweden mit dem Titel Dimension of the Machine. Während DotP mich wenig begeisterte, scheint DotM tatsächlich ein echter Kracher zu sein. Vor allem das Leveldesign ist auf den Screenshots beeindruckend. Holt wohl alles aus der Engine heraus, was sie hergibt. Und für alle Inhalte gilt: Der Originalsoundtrack ist endlich wieder mit dabei und wird korrekt abgespielt!

Außerdem verspricht Bethesda noch reichlich Nachschub in Form von Community-Inhalten über die nächsten Monate. Den Anfang macht dabei Quake 64. Wie der Name schon sagt der Port des Originals für den Nintendo 64. Das unterscheidet sich allerdings nicht so grundsätzlich wie DOOM und DOOM 64. Stattdessen fehlen „nur“ sechs Levels komplett, es gibt keine Musik von Trent Reznor, die Grafik ist etwas detailarmer und auch der Koop-Modus ist nicht dabei (aber dafür 2-Spieler-Splitscreen-Deathmatch). Insofern werde ich das vermutlich aussparen.

Das Original bleibt!

Quake (Enhanced Edition) – Herstellerbild

Ja, man konnte Quake 1996 mit Kumpels durchspielen! Und die Enhanced Edition enthält dieses Feature wieder genauso wie natürlich klassisches Deathmatch – sowohl online als auch offline im Splitscreen-Modus (sogar auf PC!). Koop geht mit bis zu vier Spielern, normaler Multiplayer erlaubt acht Leute. Ist weniger als im Original (da waren es 16 im LAN/WAN) aber hey: Immerhin und dann auch noch mit Cross-Play (allerdings PCler nur, wenn sie mit Gamepad unterwegs sind – wegen Fairness und so)!

Der Splitscreen-Modus ist aber natürlich nicht die einzige Neuerung dieser Version. Ach herrje: Ich höre die Puristen schon wieder jammern! Doch nicht verzagen, liebe Ultras: Anders als bei WarCraft III: Reforged wurde das Original Quake nicht ausgelöscht. Stattdessen steht es weiterhin parallel für den eigenen Genuss bereit und bleibt sogar Modfähig (die Enhanced ebenfalls). Verantwortlich für die neue Version sind wie schon bei DOOM 64 und so einigen anderen Klassiker-Remakes (Turok, Blood, SiN, etc.) die Jungs und Mädels von Night Dive Studios. Das bedeutet auch, dass ihre echt beeindruckend versatile KEX Engine zum Einsatz kommt – mit den dazugehörigen Vor- und Nachteilen.

Kein „Pure Quake“

Die Vorteile der KEX Engine sind speziell optischer Natur: 4K-Auflösungen, Widescreen, verbesserte Charaktermodelle die sich perfekt einfügen, schärfere Texturen, dynamische Beleuchtung, Anti-Aliasing und für völlig bekloppte Leute sogar Motion Blur – alles und noch viel mehr steht auf Wunsch zur Verfügung und lässt den Klassiker buchstäblich in neuem Glanz erstrahlen ohne aber dabei das Original zu sehr zu verfälschen. Das Ergebnis sieht immer noch aus wie Quake und spielt sich größtenteils so – womit wir bei den „Nachteilen“ sind, denn die KEX Engine verhält sich halt doch ein wenig anders als die Quake-Engine (id Tech 1). Aus meiner Sicht sind es aber alles Kleinigkeiten, die nur echten Hardcore-Fans/Speedrunnern (negativ) auffallen. Das spürbarste dürfte das Bunny-Hopping-/Strafe-Jumping-Verhalten sein. Das Spielertempo ist etwas anders/langsamer als im Original und damit wird es schwieriger bis hin zu unmöglich bestimmte Tricks auszuführen.

Quake (Enhanced Edition) – Herstellerbild)

Auch spielerisch wurde etwas Hand angelegt. Darunter beim Nightmare-Schwierigkeitsgrad. Ein Feature davon ist, dass die Gegner häufiger ihre Angriffe einsetzen. Problem war 1996, dass Feinde mit Fernkampfangriffen dadurch überhaupt nicht mehr in den Nahkampf wechselten und man entsprechend um sie herumtanzen konnte, was den Schwierigkeitsgrad tatsächlich leichter machte als den davor. Das haben die Night Dive Studios nun korrigiert. Allerdings ist er trotzdem nicht wie das Original, denn eure Lebensenergie ist nun auf 50 Punkte festgezurrt und kann mit kleinen Lebensenergiepaketen nicht mehr darüber hinausgebracht werden. Außerdem erscheinen die großen Pakete mit 100 Punkten nach einiger Zeit wieder. Erleichtert logischerweise das Spiel ein gutes Stück, weil man technisch gesehen nie mit heruntergelassenen Hosen dastehen muss.

Das alles tut meinem Spielspaß aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Ich war sofort wieder mittendrin und bin begeistert darüber es zum vermutlich 10. Mal durchzuspielen (die Missions Packs glaube ich zum 2. Mal). Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass Night Dive Studios mit Quake ihre bislang beste Arbeit abgeliefert haben. Eine absolute Empfehlung nicht nur für Veteranen, sondern vor allem auch für alle diejenigen, die 1996 nicht live mit dabei waren. Es gab nie eine bessere Gelegenheit diesen Meilenstein der Shooter-Geschichte zu erleben. Also unbedingt reinschauen (und in ihre anderen Remaster)! Aber wenn möglich bitte auf PC, okay? Quake mit Controller *schauder*…

PS: In dieser Version ist sogar erstmals die komplette Version von E2M6 enthalten. Für die Release-Version musste John Romero damals das Startareal aufgrund von Platzgründen wegkürzen (jedes Quake-Level musste auf eine Floppy Disk passen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »