Sicarius

Blick in die nahe Zukunft

Ob ich nach den ganzen Rekorde brechenden Einträgen in den letzten Wochen noch einen mit etwas normalerer Länge zusammenbekomme? Ich versuche es mal und das, obwohl das heutige Thema auch wieder prädestiniert dazu wäre, etwas länger abgehandelt zu werden. Und zwar geht es heute um die Spiele, die im ersten Quartal 2012 auf den Markt kommen werden. Aber da die Liste selbst nach dem Aussortieren der echten Rohrkrepierer viel zu lange gewesen wäre, picke ich mir für diese Vorschau mal wirklich nur die Spiele raus, die mich persönlich tatsächlich so richtig interessieren und die ich wirklich gerne spielen möchte und die nicht einfach nur in die Kategorie „würde ich normalerweise so oder so kaufen, weil es mindestens ein halbwegs gutes Spiel ist“ fallen. Den Kauf solcher Titel möchte ich schließlich dieses Jahr nach Möglichkeit vermeiden beziehungsweise wenn überhaupt erst als Budget-Titel tätigen.

Inversion Screenshot Inversion (10.02.2012 – X360, PS3) – Es besteht durchaus die Gefahr, dass es ein richtiges Scheißspiel wird. Aber die Grundidee mit der dynamischen Manipulation der Schwerkraft verknüpft mit dem Gameplay eines Gears of War klingt richtig cool und verspricht ein riesiges Spielspaß-Potential. Außerdem haben mir schon Prey, TimeShift (vom gleichen Entwickler) und Singularity vor allem wegen ihren physikalischen Spielereien in Bezug auf Raum und Zeit gefallen, die weit über die billige Gravity Gun eines Half-Life 2 hinausgehen. Das könnte schon im Einzelspielermodus sehr viel Spaß machen, aber einen Koop-Modus soll es auch noch geben. Hoffentlich haben sich die Entwickler nicht übernommen *Daumen drück*.

Catherine (10.02.2012 – X360, PS3) – Ich vermute, dass ich an den Plattformpuzzeln unter Zeitdruck versagen werde. Ich bin für solche Sachen schon immer zu blöd. Aber das Spiel scheint auf seine Art so abstrus zu sein wie ein American McGee’s Alice, dass ich es unbedingt mal selbst erleben muss, was sich dahinter tatsächlich verbirgt, egal ob ich das Ende dann auch schaffe zu erreichen oder eben nicht.

SSX (16.02.2012 – X360, PS3) – Der reale Sport interessiert mich nicht die Bohne. Weder als eine Tätigkeit, die ich selbst ausüben wollen würde, noch als Zuschauer vorm Fernseher. Am Rechner/Konsole macht mich Snowboarding allerdings mehr an als Skateboarden, obwohl es spielerisch praktisch dasselbe ist. Das liegt einfach am Setting. Hohe Berge herunterfahren, die Aussicht genießen und der Naturgewalt trotzen ist einfach was ganz anderes als langweilig über den Asphalt zu rollen. Und der Reboot der erfolgreichen SSX-Serie sieht einfach nur fantastisch aus. Als in der Demo auf der gamescom 2011 die Lawine herunterkam — das wirkte wesentlich genialer als zwei Türen weiter im Need for Speed: The Run-Trailer.

Binary Domain (17.02.2012 – X360, PS3) – Mit den anwesenden Entwicklern habe ich mich auf der gamescom 2011 sehr lange unterhalten (zum Ungemach der anwesenden PR-Managerin), weil mich das KI-System hinter dem Spiel so fasziniert hat. Squadmitglieder, die ihren ganz eigenen Kopf haben und eben nicht immer einfach das machen, was ich als Spieler ihnen sage? Stattdessen beeinflussen meine Aktionen in den Kämpfen (der eine mag es mehr, wenn du schleichst, der andere will lieber drauf los stürmen) und meine Interaktion mit ihnen (in welchem Ton rede ich mit ihnen) ihr Vertrauen in mich und damit das Spiel und die Hintergrundschichte? Und das alles auch noch mit einer Sprachsteuerung die auch ein paar laxere Aussagen wie ein „Fuck you!“ verstehen soll (nein, Tonlage/Emotionsgehalt wird sie leider nicht interpretieren können)? Da bin ich sehr gespannt drauf, ob das am Ende wirklich so gut funktioniert, wie es in der Demo wirkte. Außerdem waren mir die beiden Entwickler sehr sympathisch.

Asura’s Warth (24.02.2012 – X360, PS3) – Ich hab‘ keine Ahnung um was es in dem Spiel eigentlich geht. Ich weiß nicht einmal wirklich, wie es sich spielen wird. Mir ist nur bekannt, dass es wohl in die Richtung eines God of War geht. Aber das ist mir alles ziemlich egal, weil mich das Charakter- und Gegnerdesign unheimlich anmacht. Vor allem die Screenshots auf denen Asura voller Tattoos und mit Speeren im Rücken auftaucht. Da frag ich mich schon immer, ob das aus einer Zwischensequenz ist, oder ob man tatsächlich so rumläuft, wenn er in Rage ist. Wobei die Entwickler behaupten, dass man auch während der Zwischensequenzen spielen darf. Keine Ahnung, wie das funktionieren soll.

Armored Core V ScreenshotSyndicate (24.02.2012 – PC, X360, PS3) – Ja gut, es ist ein Ego-Shooter. Aber es ist ein Ego-Shooter von Starbreeze Studios und was so in den Trailern gezeigt wurde, macht schon einen coolen Eindruck. Die ganze Idee die Chips von gegnerischen Soldaten zu hacken und sie so dann fernzusteuern klingt schon richtig cool. Wenn diese Aktionen angenehm flüssig in den Spielablauf eingebunden sind und das Cyberpunkt-Setting gut umgesetzt wurde, dann verzeihe ich dem Spiel gerne, dass es eben doch nur ein Shooter ist. Außerdem gehört das Spiel in die Kategorie von Titeln, die ich als Serienfan einfach selbst erleben muss, selbst wenn ich am Ende nur mit dem Kopf schüttele :smile: .

Armored Core V (02.03.2012 – X360, PS3) – Neben der Ace Combat-Reihe, war es die Armored Core-Serie, die mich hauptsächlich neidisch auf die Konsoleros schielen ließ. Schon allein, weil es seit mittlerweile 10 Jahren (MechWarrior 4: Mercenaries) kein richtig gutes simulationslastiges Mech-Spiel mehr für den PC gab. Dabei sind Mechs einfach cool und mit so einem Monstrum durch einen Level zu stapfen und halbwegs taktisch andere Monstermaschienen zu plätten ist schlicht genial. Wenig verwunderlich also, dass der Titel weit oben auf meiner Liste steht, auch wenn es asiatische Mechs sind.

Mass Effect 3 (08.03.2012 – PC, X360, PS3) – „Finish the Fight” hieß es damals bei Halo 3 und genau deswegen führt für mich kein Weg am Abschluss der Mass Effect-Trilogie vorbei. Ich will wissen wie es ausgeht und ich will das Finale mit meiner Shephard erleben, die ich vor vier Jahren erschaffen habe. Ja, der ganze Multiplayerkram lässt mir die Haare zu Berge steigen und hoffentlich halten die Entwickler ihr Wort und man kann auf den ganzen Mist verzichten, wenn man es nicht nutzen möchte. Aber selbst wenn sie plötzlich sagen würden, dass das gute Ende nur per DLC verfügbar sein wird, würde ich es mir trotzdem kaufen.

XCOM (09.03.2012 – PC, X360, PS3) – Was auf der E3 2011 gezeigt wurde, stimmte mich wieder etwas fröhlicher. Klar, es wird trotzdem nicht an die Genialität der Originalteile heranreichen. Aber bin dennoch zuversichtlich, dass es 2K Marin schaffen könnte einen würdigen Nachfolger im Geiste zu erschaffen, der eine neue Generation in das Universum einführt. Außerdem sieht es schon irgendwie cool aus. Definitiv schon jetzt ein Anwärter auf den NOCA für das visuell ungewöhnlichste Spiel 2012.

Sniper: Ghost Warrior 2 (16.03.2012 – PC, X360, PS3) – Ich fand Teil 1 richtig gut — zumindest in den reinen Sniper-Missionen. Diese komischen Assault-Aufträge dazwischen waren hingegen der totale Mist. Aber die soll es in Teil 2 ja nicht mehr geben und was ich auf der gamescom 2011 spielen konnte, hat mich schon richtig angefixt. Schleichen und aus dem Hinterhalt Leute abschießen liegt mir einfach :smile: . Und es sieht dank der CryEngine 3 auch fantastisch aus. Gut, dass Sniper Elite V2 erst später im Jahr kommt. Da machen sich die beiden schon keine Konkurrenz.

Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten Screenshot Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten (23.03.2012 – PC) – Ein Adventure im Das Schwarze Auge-Universum? Kann das wirklich funktionieren? Ich sage: Ja, kann es! Vor allem mit Daedalic als Entwickler habe ich absolut keine Zweifel daran, dass es nicht nur spielerisch, sondern auch atmosphärisch ein super Spiel wird. Und als alter DSA-Fan ist es sowieso meine Pflicht es zu kaufen. Ich lehne mich deshalb auch hier schon einmal aus dem Fenster und gehe stark davon aus, dass es bei den NOCAs 2012 eine Nominierung für das beste Adventure des Jahres erhalten wird.

Landwirtschafts-Simulator 2012 3D (29.03.2012 – 3DS) – Entschuldigt, aber den Gag konnte ich mir nicht verkneifen. Auch wenn ich mir tatsächlich aus Neugier den Landwirtschafts-Simulator 2011 gekauft habe — so tief sinke ich dann doch nicht, dass ich mir auch noch den 3DS-Ableger hole :smile: .

Max Payne 3 (März 2012 – PC, X360, PS3) – Mir gefällt der neue Payne nicht, den man in Südamerika spielen wird. Er sieht einfach aus wie ein billiger John McClane-Cosplayer. Und was bislang von der Geschichte bekannt ist, lässt mich auch nicht gerade in Jubelrufe ausbrechen. Ein noch depressiverer Max, der optisch in die Richtung eines Jim Raynor und Sam Fisher geht? Zwei Figuren, deren komischer Wandel ich schon nicht gut fand? Das kann nur in die Hose gehen. Aber jetzt habe ich so viele Jahre auf einen Nachfolger gewartet, da werde ich verdammt sein, wenn ich mir das nicht selbst genauer anschaue.

Aliens: Colonial Marines (1. Quartal 2012 – PC, X360, PS3) – Ganz ehrlich: Mich stört es nicht, dass man dieses Mal nur einen Space Marine spielen darf. Dessen Sequenzen waren schon in den Aliens vs. Predator-Spielen immer die spannendsten. Allein das Gepiepse des Bewegungsmelders lässt einen schon die Haare zu Berge steigen. Und mit Gearbox als Hauptentwickler (die TimeGate Studios helfen auch mit statt an einem dritten Teil der Section 8-Reihe zu arbeiten), bin ich sowieso zuversichtlich, dass es ein richtig gutes Spiel wird. Übrigens ist der Titel meine derzeit älteste Vorbestellung, nachdem Duke Nukem Forever nu rausgefallen ist und S.T.A.L.K.E.R. 2 leider storniert wurde. Und zwar steht das Spiel seit dem 15.04.2008 auf meiner Liste.

Das wäre also soweit meine Titel. Eigentlich immer noch viel zu viele für den kurzen Zeitraum, aber das erste Quartal ist einfach wieder extrem überfüllt mit guten Spielen und da ich außerdem nun gleich drei Plattformen und nicht nur eine beobachte, steigt die Zahl der potentiellen Kandidaten. Da aber natürlich jetzt trotzdem einige Spiele fehlen, nutze ich gleich mal die Chance und stelle euch die Frage: Welches Machwerk, welches im Zeitraum Januar bis Ende März erscheint, werdet ihr euch definitiv anschauen?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

7 Kommentare

Aus deiner Liste interessieren mich nur Syndicate und ME3. ME3 aber auch nur, wenn die Vorgänger mich überzeugen. Syndicate scheint im Koop mit den ganzen verschiedenen Hacks echt witzig zu sein. Auf Youtube habe ich in den PR Kommentaren gelesen, dass es ganz witzig sein könnte, wenn zwei Spieler jeweils einen Gegner hacken und dann wie bei einem Dogfight miteinander kämpfen zu lassen, um quasi "auszuwürfeln" wer das nächste objective erfüllen darf. = )

DSA: Satinavs Ketten ist schon ein scheinbar gut gemachtes Spiel, das zum DSA Universum passt. Allein was uns Claas Paletta auf der GamesCom gezeigt hat, wie sie versuchen Detail-Treu zu sein, gefiel mir richtig gut, wobei ich jetzt kein absoluter DSA-Jünger bin. Da jedoch ich in letzter Zeit nicht mehr so auf Adventures stehe, wird mich das Spiel kalt lassen, deswegen habe ich es oben nicht angeführt.

Also Catherine zählt bei mir auch als absoluter Geheimtipp. Ansonsten natürlich Mass Effect 3. Syndicate und XCom natürlich schon alleine wegen dem Retro-Faktor, wobei die Spiele auch in dieser modernen Form nen guten Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Ich hab Sniper:GW nie gespielt. Aber sgen wir ma so: ich hab Crysis 1 quasi so gespielt, wie Sniper:GW beschrieben wird. ^^ Schön getarnt von Baum zu Baum huschen un dann das Scharfschützengewehr ausgepackt (ja, ich hab eigtl. nie den Nahkampf in Crysis benutzt ;)). Von daher klingts schon intressant. Schaun mer ma.

Ansonsten isses ja schon auffällig, wie viele Konsolenexklusive Titel auf einma bei dir auftauchen, Sic ;)

[i]Ansonsten isses ja schon auffällig, wie viele Konsolenexklusive Titel auf einma bei dir auftauchen, Sic ;)[/i]

Da hat der Mann Recht, ich fühle mich diskriminiert. =D

Pfff. Erst wird man jahrlange als Ignorant beschimpft, weil man nur auf den PC schwört und jetzt wo ich andere Plattformen willkommen heiße, haltet ihr es mir auch wieder vor *hmpf* :smile: .

Sniper Ghost Warrior 2 wurde auf das zweite Quartal verschoben. Das ist der Nachteil von solchen Einträgen — sie können noch am selben Tag veraltet sein…

Das hatten wir doch schonmal:

Ich ungefähr so: "Blah die Hälfte davon verschiebt sich eh."

Ihr so: "Jackie, das glauben wir nicht."

Endergebnis: Ein Drittel der Spiele wurde verschoben, F3AR sogar ein wenig kurz vor dem eigentlichen Release, wie ich getwittert habe. = )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*