Sicarius

Bagdadsoftware präsentiert Tennis für echte Männer

Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt, aber in London ist derzeit so ein komisches Event. Hat irgendwas mit Ringen zu tun. Glaub es heißt entsprechend auch Ringspiele 2012 oder so. Klingt eigentlich nach einer Tolkien-Convention, ist aber leider doch nur ein sportliches Event, bei dem ich erneut keine deutschen Athleten anfeuere, nur weil ich Deutscher bin. Aber dennoch bin ich darüber doch etwas besser informiert, als über dieses bekloppte Spiel mit dem runden Ball da, wo da vor kurzem diese komische Meisterschaft war. Und ja, ich erwähne das gerne und oft, damit auch wirklich jeder sich davon genervt fühlt :smile: .

Was nicht heißt, dass ich hier jetzt groß irgendwas darüber schreibe. Der ganze Hickhack ist nur dafür verantwortlich, dass ich plötzlich Lust auf ein Sportspiel hatte. Kommt zwar sehr selten vor, aber ab und zu passiert das auch bei mir. Ich rede aber nicht von London 2012: Das offizielle Spiel der Olympischen Spiele. Wobei das gar nicht sooo schlecht sein soll. Ich bleibe trotzdem beim Joystick-Killer Summer Games. Rondrer hat sich stattdessen Rockstar präsentiert Tischtennis geholt und dabei ist mir aufgefallen, dass mir dieser –zumindest für Rockstar — ungewöhnliche Titel auch noch in der Sammlung fehlte. Und natürlich würde ich nicht diese Zeilen schreiben, wenn ich diese Versäumnis nicht schon längst nachgeholt und mit Rondrer ein paar Ballwechsel gespielt hätte.

Rockstar Games präsentiert TischtennisRockstar Games präsentiert Tischtennis (2006; X360, Wii) – Der Name sagt schon alles: Das Spiel ist eine Tischtennis-Simulation. Ihr wisst schon, der Sport, wo anders als im Tennis kleine Schläger, kleine Bälle und ein kleiner Spieltisch zum Einsatz kommen. Ist auch entsprechend schneller und spannender als Tennis. Gibt selten Spiele, wo man 3 Stunden rumsitzen und zwei Leuten beim Stöhnen zuschauen muss.

Ich finde übrigens die Wikipedia-Beschreibung dazu genial: „Zwei Spieler schlagen einen Ball hin und her, mit dem Ziel den gegnerischen Spieler dazu zu bringen einen Rückschlag zu „verpassen“ indem man verschiedene „Spinning“-Manöver ausführt“. Rockstar Games präsentiert Tischtennis ist auch definitiv eine sehr akkurate Simulation dieser Spielweise, macht aber mit dem Fokusschuss — eine Art Bullet Time für Tischtennis — dann doch noch ein Zugeständnis an den Otto-Normal-Spieler. Durch aufgeladene Schläge (Taste länger gedrückt halten), füllt ihr die entsprechende Leiste auf und bekommt nach der Aktivierung einen starken Vorteil gegenüber eures Gegners. Allerdings kann man als geübter Spieler durchaus diese Fokusphasen überleben. Ihr seid also nicht plötzlich hilflos. Das ist definitiv sehr gut gelöst. Und ab und zu ist das Ballverhalten etwas komisch. Aber dafür spiele ich zu wenig Tischtennis, um beurteilen zu können, ob das vielleicht doch realistisch ist oder nicht.

Einfach zu verstehen, schwer zu meistern

Das ist generell die große Stärke des Spiels: Selbst n00bs kommen sofort rein und können erste Erfolge feiern. Es gibt keinen unnötigen Schnickschnack — Spiel starten und loslegen ist die Devise — und die Steuerung ist im ersten Moment nicht nur simpel, sondern entspricht auch Genre-Standards. Wer ein Top Spin oder Virtua Tennis gespielt hat, der findet sich auch bei Rockstar Games präsentiert Tischtennis sofort zu Recht.

Aber natürlich ist das nur die halbe Wahrheit. Spätestens wenn man mal das Tutorial gespielt hat, wird klar, dass es noch so viel mehr gibt als nur einfach einen Button drücken. Verschiedene Schlagstärken, Spinarten, Aufschlagvarianten und was alles so zu einer anständigen Tischtennis-Simulation dazugehört, lassen sich erlernen, langsam meistern und kombinieren. Praktischerweise zeigt euch eine Aura um den Ball herum an, mit welcher Spin eurer Gegner den Ball zu euch geschlagen hat. Das macht es etwas einfach zu kontern — zumindest wenn ihr anders als ich so schnell reagieren könnt. Ich schaff es ja nicht einmal in Fight Night Round 4 einen Konter zu machen :smile: .

Dazu kommt, dass die 11 — von realen Spielern inspirierten aber komplett fiktiven Tischtennisspieler sich in den Attributen Spin, Aufschlag, Kraft und Genauigkeit teils stark unterscheiden und sich das auch spielerisch auswirkt. Mit der schwedischen Lusche Jasper, sieht man als Anfänger gegen den mächtigen Chinesen Liu Ping praktisch kein Land.

Spielt Gegeneinander!

Herstellerbild zu Rockstar Games präsentiert TischtennisWie gesagt, ist das Spiel sehr simpel gehalten. Das gilt auch für die Spielmodi. Schaukampf oder Turnier gibt es sowohl online (2 bzw. 8 Spieler) als auch offline (inklusive Splitscreen) mit begrenzten Einstellungsoptionen (2 aus 3, 3 aus 5, 11 Punkte oder 21 Punkte und so was) und mehr nicht. Die Events werden dann in 19 unterschiedlichen Arenen abgehalten. Wobei das keine wirkliche Rolle spielt. Ihr seht eh nicht viel davon. Zumal ihr, und das ist definitiv ein großer Kritikpunkt, erst alles in Turnieren gegen die KI alles freischalten. Neben den Arenen, sind das die weiteren Spieler sowie zusätzliche Trikots für jeden.

Grundsätzlich ist das durchaus motivierend, da das Freischalten auch mit etwas können verbunden ist. So schaltet ihr eine Arena beispielsweise nur frei, wenn ihr den letzten Punkt in einem Spiel mit durch einen sanftem bzw. kurz geschlagenem Ball macht. Oder ihr erhaltet ein zusätzliches Trikot, wenn ihr besagten letzten Punkt mit einem Schmetterball erzielt. Und da ihr das alles für jeden Spieler machen müsst, um auch tatsächlich am Ende Zugriff auf alles zu haben, lernt ihr auch gleichzeitig die Stärken und Schwächen aller Beteiligten kennen.

Wo ist also das Problem? Wie so gut wie alle Spiele, macht auch Rockstar Games präsentiert Tischtennis am meisten im Mehrspielermodus Spaß. Wenn ihr aber vorher nicht offline gespielt habt, dann stehen euch dort auch nicht alle Arenen und Spieler zur Auswahl. Das macht die ersten paar Spielchen noch Spaß, aber dann hat man alle Kombinationen durch und würde sehr gerne mal in einer anderen Zusammenstellung spielen. Völlig bescheuert und auch für mich absolut nicht nachvollziehbar, diese Beschränkung. Was auch tierisch nervt: Nach jedem Mehrspielermatch werdet ihr wieder zurück ins Hauptmenü geworfen und müsst erst erneut ein Spiel aufmachen und euren Freund einladen, bevor ihr weitermachen könnt.

Bagdadsoftware meint: Ich kann es selbst sechs Jahre nach Release immer noch nicht fassen, dass Rockstar Games ein Sportspiel entwickelt hat. Ich wüsste zu gerne die Geschichte dahinter. Aber wie so gut wie alles, was Rockstar macht, kann auch Rockstar Games präsentiert Tischtennis trotz des bescheuerten Titels absolut überzeugen. Die Simulation schafft hervorragend den Spagat zwischen Spielspaß und Anspruch und macht speziell gegen menschliche Spieler einen Heidenspaß — auch wenn man die Steuerung noch nicht wirklich verinnerlicht hat. Zumal dank des Fokus-Systems selbst Anfänger keine Begegnung scheuen müssen. Schade nur, dass einem im Mehrspielermodus so unnötig viele Steine in den Weg gelegt werden. Dennoch ganz klar ein Pflichtkauf für Besitzer einer Xbox 360, die Sport im Allgemeinen oder Tischtennis im Speziellen gegenüber nicht abgeneigt sind.

PS: Ron kann definitiv besser Tischtennis spielen als ich. Aber zweimal habe ich ihn trotzdem schon mit 2:0 (12:10, 13:11 und 11:7, 11:13) abgezockt!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

Muss ich mir unbedingt beim Treffen ankuggen. Und ich find auch, dass du dir London 2012 kaufen solltest (gern au fürn PC), das is ja geradezu ideal für das gemeinsame Zocken nach den Podcast-Aufnahmen ;)

Im Übrigen scheint das wirklich recht gut zu sein. Dürfte ziemlich sicher in meiner Sammlung landen, wenn die Spiele vorbei sind und es verscherbelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*