Sicarius

Computec vs. 4Players

Logo der Computec Media AGComputec Media übernimmt 4Players GmbH — das war die Meldung des Tages am Dienstag. Und was für eine Meldung. Ich bin ja bekanntlich kein Fan dieses Onlinemagazins, was allerdings hauptsächlich mit der Person Luibl zu tun hat. Aber dieses Schicksal würde ich selbst meinem größten Feind nicht wünschen.

Computec hat systematisch kann man schon sagen in den letzten Jahren sowohl ihre Hefte als auch ihre Onlineportale in Grund und Boden gewirtschaftet. Zuletzt hat es die PC Action erwischt, die mit Ausgabe 02/2013 ihren 17. Geburtstag feiert und demnächst eingestellt wird. Ist aber auch wenig verwunderlich: Zwar gab es schon früher eine Überlappung zwischen PC Games und PC Action, aber in den letzten Jahren gab es nur noch ein Großraumbüro und entsprechend gleich waren die Heftinhalte. Und was nach dem Aufkauf der CyPress GmbH unter anderem aus deren erfolgreichen Onlineportal Cynamite.de wurde, sollte auch hinreichend bekannt sein.

Alles beim Alten? Pfff!

Auch damals hieß es übrigens, dass die Redaktionsteams und der Betrieb weitestgehend unverändert bleiben würden. Aber wer diesen Satz glaubt, der lebt ganz klar im Märchenland. Entsprechend ist auch bei 4Players meiner Meinung nach nicht die Frage, ob sich etwas ändert, sondern wie schnell. Wie lang wird es dauern, bis die ersten Texte (News, Artikel) aus dem Nürnberger Büro auftauchen? Wann verlassen die ersten Teammitglieder das sinkende Schiff? Und wird der Herr Chefredakteur der erste sein? Das alles und mehr wird in den kommenden Wochen und Monaten spannend zu beobachten sein.

Es wird allerdings nicht das Ende der Marke „4Players“ sein. Dafür ist der Name einfach zu stark, vor allem im Bereich der Serververmietung. Zu Recht natürlich. Auch ich bevorzuge bei Battlefield & Co. diese Server, da sie tatsächlich qualitativ hochwertig sind. Aber über kurz oder lang wird die Individualität des Portals und damit auch seine größte Stärke, seine Kontroversen, verschwinden. Und dann wird nur noch ein weiteres gleichgeschaltetes Magazin im großen Kollektiv namens Computec Media übrigbleiben — bedient von einer Großredaktion und einer Heerschar freier Mitarbeiter.

Apropos Serververmietung: Computec hat die Transaktion garantiert nicht durchgeführt, um 4Players – Das Spielemagazin mitsamt seinen Besuchern zu übernehmen. Das ist nur ein netter Bonus. Das Drumherum ist es, was Computec am meisten interessiert: Der Shop, die Serververmietung und vielleicht noch die ein oder andere Networkseite. Eben all das, was 4Players die meisten Einnahmen beschert.

Das Gegenbeispiel

Viele führen an dieser Stelle gerne golem.de – IT News für Profis als Beispiel an, dass Computec doch gar nicht so böse ist. Das hätte sich angeblich seit dem Aufkauf vor zwei Jahren nicht verändert. Der Vergleich hinkt jedoch, da golem.de Computecs einzige Konkurrenz zu heise online ist. Hier konnte also noch keine großartige Konsolidierung stattfinden. Zudem lohnt sich auch hier nicht nur ein genauerer Blick auf die Seite im Allgemeinen, sondern auch auf das Ressort Games unter der Leitung von Veteran Peter Steinlechner im Speziellen und die Qualität der jeweiligen News und Artikel. Wer da schon länger mitliest, wird schnell feststellen, dass das ehemalige Go-To-Portal (neben heise online versteht sich) seinem Ruf mittlerweile nicht mehr gerecht wird. Besser noch: Vergleicht einmal die Artikel von freien Autoren, die dann beispielsweise auch bei GameStar.de veröffentlicht werden. Und wenn ich wüsste wie ich den Newsletter abbestellen kann (geht über den Link in der Mail nicht), hätte ich das auch schon längst getan.

Zahlenspiele

Logo der IVWSomit ist eigentlich erst einmal alles gesagt, was es zu dem Thema zu sagen gibt und es heißt abwarten, was passiert. Wer jetzt allerdings noch tiefer einsteigen möchte, der schaut zusätzlich bei Magaziniac vorbei, der ja immer schön die Heftzahlen aufbereitet oder wirft direkt noch einen Blick auf die Zahlen der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW). Das sind die Typen, die die ganzen Zahlen sammeln und jedes Quartal veröffentlichten, wie gut sich die einzelnen Hefte verkauft haben und dergleichen. Die erfassen auch seit längerem Onlinemagazine.

Schaut man sich dort die Auswertung der Gesamtvisists an, kommt pcgames.de auf immerhin 6,8 Millionen Treffer pro Monat. Jetzt nicht das beste Magazin Deutschlands, GameStar und spieletipps sind noch weiter vorne, aber auch nicht unbedingt schlecht. Aber diese Zahlen täuschen und zwar ganz gewaltig. Sie sind nämlich kumuliert. Sprich da fallen nicht nur die Besucher von pcgames.de rein, sondern auch von den anderen Portalen, die dazugehören. 31,10% davon Beispielsweise stammten im Oktober 2012 von der eSport-Seite readmore.de. Diese Information seht ihr, wenn ihr auf das „A“ für „Angebotsbestandteile“ klickt.

Die 5,3 Millionen von 4Players gehören hingegen zu 97,80% nur zu dieser Seite. Rechnet man das um, hat 4Players mit 5,2 Millionen Besuchern derzeit sogar eine größere Reichweite als pcgames.de mit seinen tatsächlich nur 4,4 Millionen. Allerdings entfällt ein größerer Anteil davon bei 4Players auf den von User generierten Content (fast 2 Millionen), wo es bei pcgames.de nur gut 1 Millionen sind.

Anderes interessantes Beispiel: Bei der GameStar bleiben von ihren beeindruckenden 16 Millionen auch nur noch gut 10 Millionen über. Da wird dann erst so richtig deutlich, wer eigentlich der Marktführer im Bereich der Spielemagazine ist: spieletipps. Wobei die wiederrum viele ihrer Hits durch Suchmaschinen produzieren. Wer nach Tipps & Tricks sucht, landet automatisch bei denen und stellt dann fest, dass die gar keine Tipps zu dem Titel haben, nach dem man gesucht hat.

Epilog

Aber gut, das führt jetzt alles zu weit und hat auch kein wirkliches Ziel mehr. Ich mag es einfach nur in den Zahlen zu stöbern und wollte das irgendwie unterbringen :smile: . Es lässt sich auf jeden Fall zusammenfassen: Computec macht zwar nach außen hin den Anschein eines erfolgreichen Verlagshauses. Aber intern geht es ihnen genauso schlecht wie allen anderen – wenn nicht sogar schlechter. Und unter anderem mit dem Aufkauf von 4Players soll dem entgegen getreten werden.

Außerdem: Egal ob es die Heftauflage ist oder die Onlinezahlen, es wird überall Schmu getrieben. Interessant sich damit zu beschäftigen und die Sachen zu analysieren ist es aber allemal. Ich müsste entsprechend auch mal wieder den mittlerweile zwei Jahre alten GamersGlobal-Report zu dem Thema aktualisieren.

PS: Heute bin ich in Offenbach bei Konami und schaue mir Metal Gear Rising: Revengeance an. Der Artikel dazu wird voraussichtlich morgen um 16 Uhr drüben bei GamersGlobal online gehen.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

Die Nachricht hat mich auch so richtig schockiert. Gerade weil ich ja einer der Anhänger von 4Players bin. Habs ja vor kurzem erst erwähnt, dass deren Bewertungen in der Regel am besten meinen eigenen Geschmack treffen. Zudem ham sie schlicht und einfach die schönste Website von allen Konkurrenten. Und die Videofazits sind auch einmalig.

Naja, man soll den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber auch ich glaube, dass sich da jetzt einiges negativ verändern wird. Sehr schade.

Und Computec isn absoluter Saftladen. Und wie pcgames.de so viel Aufrufe haben kann ist mir auch ein Rästel. Die Seite ist ja dermaßen unübersichtlich und wenig informativ, das is fast schon einmalig.

Trotzdem werd ich mir wohl in den nächsten Tagen ma wieder ne PCGames (seit Jahren die erste) kaufen: Drakensang 2 ist da beigelegt. Endlich ma ne gescheite Vollversion :)

Also die Zahlenspielereien sind ja schon interessant. Aber aus den von dir schon genannten Gründen fällt es einem echt schwer wirklich daran zu glauben ;)

Wenn mit den Angebotsbestandteilen schon so getrickst wird, dann bestimmt auch an anderen Stellen, die einem nicht so auffallen.

Wenn man Seiten dazurechnet, die tatsächlich zur Seite irgendwie dazugehören, dann ist es ja noch irgendwo einsehbar, dass man sie dazuzählt. Aber die Gamestar zählt ja sogar sämtliche Hits beim deutschsprachigen Teil von Wikia.com hinzu, obwohl sie dort, laut der Kooperationsmeldung, nur die Werbung vermarkten (und den ivw counter einbinden :P). Find ich schon ziemlich grenzwertig.

Ich frag mich auch was Curse.com in der Liste zu suchen hat (und auch noch mit solchen Zahlen ;) ). Die Hauptseite liefert bestimmt keine ivw-Zahlen (konnte ich mir zumindest nicht vorstellen. Andererseits sind die 10mio unique visits ein so großer Teil der insgesamt 21mio montly visits(die eine andere Seite für sie meldet), dass es sich wohl kaum um irgend ne kleine Nebenseite handeln kann). Aber sie haben ja nichtmal ne deutsche Seite. Außerdem zählt ivw dort die meisten Visits eh aus dem Ausland. Sehr seltsam ;)

Zur Meldung an sich: War kein 4P Leser, aber weniger Diversität auf dem Markt ist nie gut. Und gerade wenn Computec dahinter steht… Uff
Interessant ist, dass laut der entsprechenden Meldung auf 4P, die Redaktion das auch erst an dem Tag erfahren hat als die Meldung durch die Medien ging. Weiß nicht ob das auch für den Chefreakteur gilt, aber wenn da Freenet tatsächlich komplett über deren Köpfe hinweg verhandelt und entschieden hat, find ich das schon ne ziemliche Schweinerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*