Sicarius

Filmische Erlebnisse

Das Spielejahr 2012 ist offiziell beendet. Gestern kam die voraussichtlich letzte Lieferung des Jahres bestehend aus Paper Mario: Sticker Stars (3DS) [noch nicht angespielt], Micky Epic: Macht der Fantasie (3DS) [die ersten paar Level machten schon einen interessanten Eindruck] und King’s Bounty: Warriors of the North (PC) [mehr vom Gleichen] rein und kommenden Donnerstag heißt es mal wieder: Herzlich Willkommen zu den Bagdadsoftware NOCAs! Hoffe ich zumindest. Die Liste steht zwar mittlerweile ziemlich fest, auch wenn ich natürlich auch noch länger in Paper Mario und Micky Epic reinschauen möchte. Vielleicht ist einer der beiden Titel ja noch eine Nominierung wert. Wer weiß :wink: .

Aber die sieben bis zehn Seiten Text zur Liste wollen ja auch noch geschrieben werden. Dabei würde ich so viel lieber Minecraft spielen. Ich hab‘ da noch ein Projekte, die ich mit Rondrer umsetzen möchte. Aber ich muss ja schließlich den Eintragslängenrekord von 2011 brechen. Und die Chancen stehen ganz gut, dass ich das sogar schaffe. Warum? Na das verrate ich doch nicht hier und jetzt. Da müsst ihr euch schon noch die paar Tage gedulden. Ihr könnt ja derweil eure Nominierungs- und/oder Gewinnerliste vorbereiten. Die 15 Kategorien sind nämlich (ausnahmsweise) wieder die gleichen wie im letzten Jahr. An Weihnachten gibt es dann nicht nur den Weihnachtsgruß (mit oder ohne Kessy?), sondern auch die Bekanntgabe der Gewinner und am 31. erwartet euch an dieser Stelle der traditionelle Jahresrückblick. Den plane ich allerdings nicht ganz so extrem lang zu machen wie 2011. Ob das am Ende aber tatsächlich auch passiert? Mir egal. Ihr müsst ihn ja lesen, nicht ich :tongue: .

Moving Pictures

Und da ich angesichts des Nominierungseintrags euch jetzt nicht mehr mit Eindrücken zu Spielen belästigen will, widmen wir uns doch heute seit langem mal wieder Film und Fernsehen. Hier mal wieder ein paar Ultrakurzeindrücke:

Promobild zu The Dark Knight RisesThe Dark Knight Rises: Würdiger Abschluss einer grandiosen Trilogie. Nicht perfekt und das nicht nur, weil Heath Ledgers Jokerperformance fehlt. Mit dem Happy End bin ich beispielsweise nicht wirklich glücklich. Zumal mindestens zwei Szenen zu Beginn des Films schlicht nur dazu da waren dieses Ende überhaupt erst zu ermöglichen und entsprechend erzwungen wirkten. Aber im Großen und Ganzen hat Christopher Nolan sehr gute Arbeit geleistet. Besonders gut gefallen haben mir Anne Hathaway als realistischere Catwoman, Tom Hardy als Bane mit einer überraschend weniger störenden Sprachmodulation als Christian Bales Batman und dass der Film sich wieder mehr am langsameren Batman Begins orientierte. Sprich weniger Bat-Action und ein stärkerer Charakterfokus. Auch den Twist gegen Ende habe ich absolut nicht kommen sehen. So muss das sein!

5 von 5 Sics

Und wenn wir schon bei Superhelden sind: Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber ich bin tatsächlich gespannt auf Man of Steel. Klar stellt sich wie bei Spider-Man die Frage, warum wir schon wieder einen Reboot und schon wieder eine neue Origin-Story brauchen. Aber der zweite Trailer hat in mir durchaus die Lust geweckt. Vor allem erwarte ich dank Regisseur Zack Snyder einen visuell sehr interessanten Film.

Drive: Klarer Fall von irreführender Werbung. Im Trailer wirkte der Film mehr wie eine Neuauflage von The Transporter. Aber auch wenn der Driver ein Driver ist, hat der Film mit dem Fahren von Autos dann doch eher weniger zu tun. Was aber natürlich nicht bedeutet, dass er schlecht ist. Nur darf man eben nicht mit den falschen Erwartungen herangehen. Stattdessen liegt die Geschichte des Drivers irgendwo zwischen Romanze, Rachegeschichte und Splatterfilm und überrascht in jedem Akt von neuem durch die dazugehörigen Änderungen im Erzählstil. So wird einem nicht langweilig dabei einen Lebensabschnitt des Drivers mitzuerleben. Ach und Ron Perlman spielt mit. Alleine dafür lohnt sich das Anschauen schon :smile: .

4 von 5 Sics

Promobild zu Iron SkyIron Sky – Wir kommen in Frieden! – Nazis auf dem Mond — Das ist die simple, aber interessante Prämisse des Films, der mit Hilfe von Crowsourcing entstanden ist. Und genau hier liegt auch sein größtes Problem: Dadurch, dass die Community so viel zu sagen hatte, ist ein Werk aus Versatzstücken beziehungsweise eine Aneinanderreihung von Gags entstanden. Dadurch gibt es zwar sehr viele lustige Szenen (allein die Verarsche von der Hitler-Rede in Der Untergang. Da lag ich buchstäblich am Boden vor Lachen), aber sie wirken nicht wie aus einem Guss und da der Film auch nur 93 Minuten hat, geht gleichzeitig irgendwie alles viel zu schnell. Dafür rechne ich es den Machern sehr hoch an, dass im Original alle Beteiligten die richtige Sprache sprechen inklusive einer korrekten Besetzung der Rollen (Nazis = deutsche Schauspieler, Amerikaner = englischsprachige Schauspieler). Und für einen Indie-Film sind die CGI-Szenen im All richtig super (wobei die Schlacht ruhig etwas länger hätte dauern können). Es ist unterm Strich also definitiv keine langweilige Unterhaltung und ich empfehle ihn euch unbedingt mal anzuschauen. Aber mehr als einmal muss man ihn jetzt auch wieder nicht gesehen haben.

3 von 5 Sics

Es gibt übrigens auch ein Weltruam-Spiel zum Film, Iron Sky – Invasion, das gar nicht mal so schlecht ist (wurde auch erst ohne Lizenz entwickelt). Ein Wing Commander dürft ihr aber auch nicht erwarten. Die dynamischen Weltraumschlachten gegen die Nazis machen aber tatsächlich Laune. Dazu vielleicht in einem der kommenden Einträge dann mehr. Eine NOCA-Nominierung kriegt es allerdings nicht.

Battleship – Gut, die Erwartungen an dieses Machwerk waren jetzt nicht wirklich hoch und diese Haltung hat er auch voll erfüllt. Das macht es jetzt aber auch nicht viel besser. Visuell ist es durchaus ein beeindruckender Film und ich finde auch das Design der Aliens sehr cool. Aber die Geschichte ist nicht nur flacher als flach, sondern hat auch mehr Logiklücken als alle Michael-Bay-Filme zusammen. Vielleicht mal anschauen, um zu verstehen, worüber sich alle amüsieren (auch LoadingReadyRun haben einen lustigen Sketch dazu gemacht). Am besten aber einfach gleich wieder vergessen.

2 von 5 Sics

Der Dialog – Ihr kennt garantiert alle Der Staatsfeind Nr. 1. Den Film von 1998 mit Will Smith und Gene Hackman, in dem es um staatliche Überwachung ging und der heutzutage aktueller ist denn je. Nun, Der Dialog von Francis Ford Coppola von 1974 ist der geistige Vorgänger dazu. Und wer spielt darin die Hauptrolle? Gene Hackmann! Wer nach dem Anschauen noch einmal den Staatsfeind einlegt, wird sogar noch mehr Parallelen zwischen Harry Caul und Edward Lyle finden. Im Dialog geht es allerdings nicht nur gemächlicher zu, es steht auch ganz klar die ethische Seite der Überwachung im Vordergrund.

Harry ist Überwachungsspezialist, der beste sogar. Eines Tages bekommt er den Auftrag ein Gespräch zwischen einer hochrangigen Frau und ihrem heimlichen Geliebten zu belauschen. Dabei überkommt ihn das Gefühl, dass das Paar ermordet werden soll und sein schlechtes Gewissen nimmt langsam aber sicher überhand. Das Folgende ist ein richtig guter Psychothriller, bei dem ihr beobachtet wie Harry unter dem Druck seiner Selbstzweifel immer paranoider wird und langsam aber sicher dem Wahnsinn verfällt. Nur um am Ende einen richtig guten Storytwist mit zu erleben. Nein, es war nicht alles nur ein Traum. Sehr zu empfehlen und danach unbedingt auch noch einmal Der Staatsfeind Nr. 1 anschauen. Perfekte Kombination!

5 von 5 Sics

Und was habt ihr so in letzter Zeit gesehen? Schon die Kinokarten für Der Hobbit – Eine unerwartete Reise gelöst? Ich werde auf die Extended Version im nächsten Jahr warten. Ihr wisst ja: Mit Kino habe ich es nicht mehr wirklich so.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

6 Kommentare

Na dann hoff ich mal, dass die Bluray vom Hobbit die HFR Fassung mit 48fps enthält, ansonsten verpasst du die ganze Kontroverse dadrum ;) Da der Bluray Standard das nicht so wirklich unterstützt, bin ich mal gespannt was sie da machen…

Man of Steel von Zack Snyder? Da kann ja schon gar nichts mehr schiefgehen ;)

Also ich fand die Stimme von Bane in TDKR schon sehr nervig, definitiv schlimmer als die von Batman.

Von [b]Batman: The Dark Knight Rises[/b] bin ich nicht so angetan, vielleicht muss ich ihn noch einmal schauen. Ich muss aber auch sagen, dass ich TDK gut fand, aber nicht so gottgleich, wie ihn die Meisten dargestellt haben. Der Beginn und die Einführung des Jokers waren zu genial und dann fällt der Film im letzten Drittel zu sehr ab. Die Krankenhaus-Szene wirkte zu aufgesetzt. :(
Wer den Film schon gesehen hat, wird vom "Honest Trailer" begeistert sein:
http://youtu.be/WQJuGeqdbn4
Auch wenn die Logiklücken traurig sind, musste ich trotzdem herzlich lachen.^^

[b]Iron Sky[/b] schiebe ich schon viel zu lange vor mir her und danke für den Tipp mit [b]Der Dialog[/b].

Das Kino hier ist übelster Ranz, obwohl ich jedes Semester einen Gutschein geschenkt bekomme, werde ich mir den Hobbit nicht gönnen.

"Und was habt ihr so in letzter Zeit gesehen?"

-> Twilight 1-4.1 :smile:

FAZIT: eindeutig ein Film für Frauen ^^. Und die zwei Hauptdarsteller (ich möchte nicht von "männlich" sprechen) haben mich durchgehend aufgeregt. Immerhin: wenn man es schafft, das stellenweise echt penetrante Kitsch-Geschmonze auszuklammern, bleibt ein durchaus solider Plot über Vamps vs. Werwöfe im Teenemilieu (das is ja nicht per definition schlecht). Ich hatte mich drauf eingestellt, dass ich dermaßen enttäuscht und angwidert bin, dass ich schon bei Teil 1 abbreche. So gesehen wurde ich dann doch sehr positiv überrascht. Und verdammt, ich möchte wirklich wissen wies ausgeht :)

-> Battleship

wie geschrieben: äußerst seicht, aber unterhaltsam. Kurz: mittelmäßiges, keinesfalls schlechtes Film-Fast-Food für zwischendrin.

Iron Sky steht immer noch auf meiner To-Do-Liste. Und da Staatsfeind Nr. 1 zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehört, werd ich auch mal Der Dialog im Hinterkopf behalten.

Wo gerade To-Do-Liste erwähnt wurde… Meine need_to_watch.txt schwillt immer mehr an und ich hab es nicht geschaft in den letzten Monaten auch nur einen Film davon zu streichen. Ich weiß nicht wieso, aber ich schaffe es alleine daheim einfach nicht mir Filme anzuschauen.

Ein ähnliches Problem wie meine Spiele-unlust, aber noch viel, viel schlimmer. Ein Spiel kann ich mal schnell anwerfen und nach ner halben Stunde direkt wieder beenden. Bei einem Film kann ich das nicht. Bzw kann schon, ist aber total bescheuert. Irgendwie reicht meine Aufmerksamkeitsspanne einfach nicht mehr für nen normalen Film, zumindest wenn ich ihn allein schau und nicht in ner abgeschotteten Umgebung wie im Kino.

Serien hingegen schau ich sehr wohl. Gerade die halbstündigen (also netto 20-22min) aber auch die einstündler (42min) passen da viel besser ins Konzept. Wobei ich selbst da jedesmal 2-3 pausen mach nur um kurz komplett sinnlos im Netz rumzusurfen.

Schlimm, schlimm das ganze. Soviele Filme die mir dabei entgehen :sad:

Wg. Battleship noch:
Es müsste mal ein vernünftiges Action-Strategiespiel mit Schlachtschiffen und Co. auf den Markt. Jetzt nicht so simpel wie AC3 oder Guns of Icarus, sondern auch schon noch mit mehr Mikro-Management. Oder noch besser als zu Wasser: mit Luftschiffen und kleinen Flugzeugen iwie so. Gibt es da was Vernünftiges und halbwegs Aktuelles? Auch wenn ich Battleship vermutlich damals viel zu hoch bewertet habe, weil ich zu krass geflasht war, fehlt mir doch ein hübsches Spiel, was dann auch noch Teamplay erfordert.

Die finale Schlacht auf den Luftschiffen in GW2 hat ein bisschen was von einer Multiplayer-Railshooter-Passage, bei der man allerdings noch verschiedene Punkte deffen muss und Teamplay braucht, während man auch noch mehrere Drachen in der Luft bekämpft. Das war extrem spaßig, aber noch nicht ganz rund, weil es eben Primär ein RPG war. Da muss es doch irgendwas geben, ohne das man gleich bei SciFi Zeug wie Diaspora landet. :/

Also normalerweise störe ich mich ja nicht an Banes oder Batmans Modulation (wie Sicarius es so schön nennt), aber ich habe gestern die BD-Tonspur gehört, die sich WARUM AUCH IMMER von der Kinofassung mal wieder unterscheidet… Und beide, Protagonist und Antagonist, sind noch einmal fürchterlich nachgesprochen. Echt schrecklich. Also ich kenne jetzt die englische + deutsche Kinofassung und die deutsche BD und wenn sie das gleiche mit der englischen Spur auf BD gemacht haben, dann muss ich meine Meinung zumindest was DIE BD angeht revidieren. Sogar Nebencharaktere wie der stellvertretende Commissioner wurden nachgesprochen – warum? Und dann auch noch mit der Stimme von Dent aus Teil 2. Das war vielleicht schizophren. Ich finde die englische Sprachausgabe hier besser, weil ich es wie Nolan sehe und es viel Atmosphäre bringt, wenn man Tom Hardy kaum versteht. Die Schlüsselsätze sind verständlich… Mal guggen, Vllt sind auf der Steel mehrere Spuren drauf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*