Sicarius

Die Belagerung eines Burgverlies

Herstellerbild zu Dungeon Siege: Legends of ArannaIch will euch mal eins sagen, liebe Gamerfreunde: Wer behauptet das Action-/Partyrollenspiel Dungeon Siege (2002, Gas Powered Games) spiele sich von selbst, der hat schlicht und ergreifend keine Ahnung! Das Ding ist bockschwer! Wie oft ich jetzt schon im ersten und einzigen Addon Dungeon Siege: Legends of Aranna neu laden musste weil einer (oder mehrere) meiner Mannen sein komplettes Inventar auf dem Boden verteilt hat, das geht auf keine Kuhhaut. So schnell kann ich gar keine Heiltränke schlucken wie die Gegner meinen Nahkämpfern die Lebensenergie entziehen. Durch bestimmte Levelabschnitte fliege ich zwar tatsächlich nur so durch, nur um dann plötzlich auf einen neuen Gegnertyp zu treffen mit dem ich überhaupt nicht klar komme. Dann komme ich erst einmal nur noch Zentimeter und nur mit noch mehr Neuladen voran.

Zugegeben: Meine Gruppe ist sicherlich mittlerweile hoffnungslos falsch aufgebaut für die gestiegenen Herausforderungen im Addon (habe meine Truppe aus dem Hauptspiel übernommen) und haben zudem die total falschen Sachen an. Wer kam auch auf die Idee ein (pausierbares) Action-Rollenspiel mit einer Party zu machen? Sieben Charaktere sowie ein Packesel (oder was auch immer das für ein Tier ist) und dann ist jeder Charakter auch noch zusätzlich mit einem Rucksack im Rucksack ausgestattet. Und trotzdem ist dank der hohen Anzahl an Gegenstände im Spiel dauernd euer GESAMTES Inventar voll. Viel Spaß beim Aussortieren sag ich da nur.

Eine Vergleichsfunktion? Darf ich mal lachen? Entweder ihr kennt die Werte der Klamotten und Waffen eurer Charaktere auswendig, oder ihr vergleicht manuell jeden gefundenen Gegenstand indem ihr in von Inventar zu Inventar verschiebt, nur um am Ende festzustellen, dass er Schrott ist. Das sind 30 bis 60 Minuten, in denen ich nur neben dem Händler stehe und mein Inventar aufräume. So lässt sich die Spielzeit auch strecken. Und wehe es kommt mir jetzt einer von wegen „Vergleich die Gegenstände doch einfach sofort, wenn du sie aufhebst. Ist doch einfacher.“, dann schlage ich um mich! Ich will Feinde metzeln und nicht alle zwei Sekunden Inventarpflege betreiben.

Luschentruppe

Aber zurück zum eigentlichen Aufbau meiner Party: Die beiden Charaktere, die ich als Heiler einsetze, wissen gerade mal wie man Naturzauber ausschreibt und sind normalerweise voll auf Nah- und Fernkampf spezialisiert. Entsprechend viel Mana verbrauchen sie für ein bisschen Heili Meili. Und einer meiner Nahkämpfer ist ein Mönch. Der mag zwar unendlich intelligent sein, aber wenn ihn ein Gegner auch nur falsch anschaut fällt er schon in Ohnmacht (getötet werden Charaktere nur, wenn Feinde weiter auf sie einschlagen während sie am Boden liegen). Aber als Zauberer kann ich ihn wiederum auch wieder nicht einsetzen, weil er nie im Leben mehr ausreichend Skillpoints zusammenbekommt, um die guten Sachen zu schleudern.

Wer es nicht mehr weiß: Dungeon Siege setze auf die The Elder Scrolls-Variante des Levelaufstiegs. Benutzt ihr eine Fernkampfwaffe, dann verbessert sich euer Talent darin automatisch durch das Anwenden und Abhängig vom Level der getöteten Gegner. Skillresets oder so moderner Kram? Selten so gelacht. Blöde alte Rollenspiele, in denen man noch mit seinen Entscheidungen leben musste :smile: . Aber ich kriege es schon noch durchgespielt (zocke es nur unterwegs auf meinem Laptop) und bin mittlerweile sogar schon mitten in Kapitel 4 von 5 (ca. 14 Stunden Spielzeit bislang). Jetzt wo ich so viel in Bonn bin stehen die Chancen gut, dass ich es dieses Jahr endlich schaffen werde. Und dann geht es nach einem Abstecher in den Windows-XP-exklusiven Level (ja, das Spiel wurde von Microsoft vertrieben) direkt über zu Dungeon Siege II mit Addon. Ja, ich habe noch viel vor mir was die Serie betrifft. Aber bis Teil 4 erscheint, was garantiert noch einige Jahre dauernd wird, habe ich mich bestimmt zu Teil 3 durchgearbeitet.

Fazit

Wer jetzt trotz meines Gemeckers auf eine Kaufempfehlung wartet, der kann lange warten. Dungeon Siege hat zwar ein paar nette Ideen, ist aber dennoch ganz klar ein eher vergesslicher Vertreter des Genres, dem man zudem sein Alter extrem anmerkt. Da sind 2002 wesentlich bedeutendere Rollenspiele wie etwa Neverwinter Nights oder Divine Divinity erschienen, die sich auch besser gehalten haben. Ich selbst spiele es mittlerweile wirklich nur noch weiter, um es endlich durch zu haben. Andere hätten schon lange das Ding wieder in die Ecke gestellt.

Einzig wer die Nachfolger kennt und mochte, der wird vielleicht auch mit Teil 1 trotz der Uraltgrafik (die Kamera ist ein Krampf, die Texturen sind frisch aus der Waschmaschine und Widescreen war damals noch ein Fremdwort) noch etwas Spaß haben. Schon alleine, weil er noch mehr über die gut ausgearbeitete Fantasyswelt erfährt. So viel dazu. Jetzt entschuldigt mich: Ich muss mein Inventar aussortieren *stöhn*.

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

3 Kommentare

Danke für den Tipp. Das sieht doch gleich viel besser aus.

Dennoch bin ich äußerst froh, dass das Ende jetzt äußerst nah ist (bin kurz vor Ende von Kapitel 4). Gegenstände hebe ich mittlerweile schon gar keiner mehr auf Abseits von Heil- und Manatränken und beim letzten Händler im Spiel habe ich auch ausschließlich das komplette Inventar mit Tränken vollgepackt. Ich will wirklich jetzt nur noch schnellstmöglich zum Schluss kommen.

Durch. Durch! DURCH! Nach fast 18 Nettostundenspielzeit und noch einmal sehr vielen Neustarts am Ende (wobei der finale Boss an sich relativ einfach war) habe ich das Addon endlich beendet.

Die letzte Spielstunde habe ich im Prinzip nur ständig "H" (jeder, der es braucht, trinkt sofort einen Heiltrank) und "M" (jeder, der es braucht, trinkt sofort einen Manatrank) gedrückt, um die Kämpfe zu überleben. Auch beim Endboss nur auf die zwei Tasten gehämmert. Zwar sind dann trotzdem in einer Millisekunde plötzlich 6 von meinen 8 Mann gestorben, wegen einer Spezialfähigkeit des Bosses, aber meine zwei spezialisierten Nahkämpfer haben die Sache dann relativ mühelos ins Ziel getragen. Problem war dann nur noch aus den gefühlt hunderten Gegenständen auf dem Boden (Ausrüstung von all meinen Leuten) den für die Erfüllung des Quests zu finden (also was der Boss gedroppt hat) :smile: . Das war dann definitiv doch noch einmal ein cooler Abschluss für ein ansonsten wirklich eher durchschnittliches Spiel (3/5 Sics).

Jetzt noch den Windows-XP-exklusiven-Epilog (Return to Arhok) nachschieben (dauert nur 1-2 Stunden) und endlich kann ich mit Dungeon Siege II loslegen :smile: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*