Sicarius

GC10 Nachlese

Podcast? Check. Hardware? Check. Geburtstag? Check. Werbung für meine gamescom-Artikel? Fehlt noch! Drei „richtige“ und zehn News-Reports sind es am Ende geworden. Beziehungsweise eigentlich vier richtige Reports. Der Bericht zu LEGO Universe fehlt noch. Aber da sammele ich dank der Beta derzeit meine eigenen Erfahrungen, deshalb wird ein richtiges Angetestet daraus. Also, welche der 30-40 Spiele, die ich auf der gamescom 2010 gesehen habe, waren einen Bericht wert? Nun, das ist das Hauptthema des heutigen Eintrags. Viel werde ich aber aufgrund der Menge zu den einzelnen Titeln nicht schreiben – schon gar nicht grundlegende Dinge wie das Spiel beispielsweise funktioniert und so. Das steht alles in meinen Artikeln, die ihr gefälligst lesen sollt, falls ihr es noch nicht getan habt. Hier soll es mehr um kleine Anekdoten und persönliche Anmerkungen gehen.

gamescom 2010 LogoMortal Kombat„Das erscheint nicht in Deutschland“ dachte ich mir schon kurz nach Beginn der Präsentation. Aber warum soll es Teil 9 anders gehen als Teil 1-8? Abgesehen davon ist es ein normales Beat’em up, bei dem ich wie bei allen anderen Spielen dieser Art nie in der Lage sein werde irgendeine Kombos auszuführen. Fatalities schon gar nicht. Ich armer Button-Masher :(. Aber erst einmal abwarten ob überhaupt die gemunkelte PC-Version kommen wird.

Stronghold 3 – Gab nur eine sehr frühe (und sehr hässliche) Tech-Demo zu sehen. Mich persönlich interessiert, wie schon bei den Vorgängern, vornehmlich der Sandbox-Modus und die Möglichkeit eben richtig geile Burgen zu bauen. Und dank der neuen 3D-Engine ist das Potential dieses Mal tatsächlich sehr viel größer und vielversprechender. Gleichzeitig bin ich aber auch durch die nicht gerade gelungenen letzten Teil der Serie sehr vorsichtig mit der Euphorie. Ich warte für eine positivere Meinung die erste Vorschauversion ab.

Might & Magic – Heroes VI – Ich kann es immer noch nicht fassen, dass das Spiel so einen dämlichen Namen bekommt. Bis zum Termin habe ich mir ständig eingeredet „Das ist bestimmt ein Missverständnis. Es heißt sicherlich weiterhin Heroes of Might & Magic“. Aber nein, der neue Name ist tatsächlich korrekt. Wer bei Ubisoft hat das nur verbrochen? Da könnte ich mich schon wieder aufregen. Ach ihr wollt etwas zum Spiel selbst wissen? Heroes of Might & Magic V mit ein paar Änderungen am Gameplay.

Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden – Damals Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs mit Jackie durchzuspielen hat mir sehr viel Spaß gemacht und Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden scheint genau in die selbe Bresche zu springen – nur eben größer, schöner und blutiger. Außerdem waren die Entwickler selbst um 17 Uhr noch so richtig gut drauf, wie man auch am Teaserbild im Newsreport erkennen kann. So muss das sein!

Trapped Dead – Headup Games, Zombies, Koop, schlurfende Zombies, Commandos-Touch und dynamisches Verhalten der Zombies – die paar Punkte reichen mir schon als Kaufgrund aus. Ich hoffe inständig, dass ich im November die Zeit habe den Test zu machen…

Warhammer 40.000: Dawn of War II – Retribution – Wie geil ist das denn? Nicht nur die Orks bekommen endlich ihre eigene Einzelspielerkampagne, sondern auch noch weitere Rassen? ICH WILL SPIELEN und zwar JETZT SOFORT! Wie? Man merkt, dass für mich Warhammer 40.000: Dawn of War II eines der besten Echtzeitstrategiespiele aller Zeiten ist? Richtig so! Geht ihr doch alle StarCraft II: Wings of Liberty zocken oder weint dem Gameplay von Warhammer 40.000: Dawn of War nach – ich vergnüg mich derweil mit einem saugeilen und immer noch verdammt gut aussehenden Spiel. „No Fear! No Pity! NO REMORSE!“

Mindjack – Ein cooles Konzept, aber je mehr ich konkret nachgefragt habe, wie so ein Mehrspielermatch tatsächlich abläuft, je weiter sind meine Erwartungen gesunken. Ich vermute stark, dass am Ende nichts Gescheites herauskommen wird. Lasse mich aber natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen. Dis dahin trauere ich dem Fehlen einer PC-Version aber nicht nach.

Bloodline Champions – Ich bin nicht so der Players-vs.-Player-Spieler. League of Legends liegt mir mehr.

Red Orchestra – Heroes of Stalingrad – Als die Mod-Version von Teil 1 rauskam, hatte ich sie mir mal angeschaut und bin ständig nur gestorben. Aber der hohe Realismus hat mir damals schon sehr gut gefallen, spiele ich doch auch in Call of Duty: Modern Warfare am liebsten den Hardmode. Day of Defeat war hingegen noch nie so richtig mein Fall, weil es doch zu sehr nach Counter-Strike stinkt – auch was die Intelligenz des durchschnittlichen Spielers angeht. Teil 2 mit richtigem Einzelspielermodus und Einsteigerhilfen für Dummbeutel wie mich verspricht deshalb genau mein Fall zu werden. Definitiv eine Präsentation die meine Meinung über das Spiel komplett geändert hat.

Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragorn – Weil ich der einzige in der Vorführung war – Kinderspiele schrecken wohl einige Mitglieder der Presse ab – durfte ich mit Sony Move Steuerung sogar selbst Hand anlegen und einige, teils noch geheime Bereiche des Spiels erleben. Mein Fazit? Für so was ist Bewegungssteuerung einfach ideal. Ohne macht es garantiert nur halb so viel Spaß. Und familienfreundlich hin oder her: Mir hat der Titel sehr gut gefallen und wenn ich eine PlayStation 3 hätte, würde ich ihn mir sofort holen. Was aber nicht heißt, dass andere Core Gamer mir es gleich tun sollten. Echte Männer greifen doch besser zu Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden. Wobei der anwesende Entwickler mit seinen Piercings und seinem Skateroutfit auch nicht gerade wie die typische Zielgruppe des Spiels aussah…

Wildlife Park 3 ScreenshotWildlife Park 3 – Die Tiere sind schon in der Alpha-Version soooo knuddelig. Im Prinzip hätte der Entwickler einfach die 30 Minuten nur das Tiger-Gehege zeigen müssen und ich wäre glücklich gewesen. Wie das kleine Tigerbaby auf den Rücken der Mama klettert und sie dann durch die Gegend spaziert – süüüß. Abgesehen davon verspricht es endlich mal wieder ein anständiges „Tycoon“-Spiel zu werden. Ich freu mich auf den Release.

The Secret World„Warum muss es unbedingt ein MMO sein?“ – Die Frage hat zwar ein Kollege gestellt, aber mir lag sie während der Präsentation auch ständig auf der Zunge. An allen Ecken und Enden merkt man dem MMO an, dass Ragnar Třrnquist seine begnadeten Geschichtenerzähler-Hände im Spiel hat. Aber statt daraus das beste Einzelspielererlebnis aller Zeiten zu basteln, wird es ein MMO bei dem immer noch keiner so richtig weiß, wie der MMO-Part am Ende eigentlich aussehen wird.

Wem das jetzt alles zu viel Text war: Unter „Gespielt“ habe ich wie gewohnt meine Einschätzung zu jedem Titel in Schulnoten umgewandelt und hinterlegt. Aber ich vermute, wenn ihr diesen Satz hier lest, dann habt ihr auch die obige Textwüste verinnerlicht… :smile:

Abseits der obigen Spiele habe ich auch noch über das Sony Preview Event berichtet, das ich bereits am Dienstag zusammen mit Alex Hassel besucht hatte. Während ihr den Inhalt der dazugehörigen Pressekonferenz aus meinem Newsreport erfahren könnt, gab es danach die Möglichkeit an unzähligen Stationen einige der kommenden PS3-Titel anzuspielen. Für mich bedeutete das konkret: Erstmals selbst Hand an Sony Move anlegen und es mit Tiger Woods PGA Tour 11, Time Crisis und SOCOM: Special Forces ein wenig ausprobieren. Mein Eindruck des Systems hat sich dadurch allerdings nur bestätigt. Es fühlt sich gut an etwas in der Hand zu halten und die Präzision bzw. Reaktion auf meine Bewegungen war sehr gut. Kein Vergleich zum unkontrollierten Gehopse eines Kinect. Was aber besonders bei SOCOM: Special Forces auch wieder klar wurde: Einen Shooter will ich so nicht spielen. Ich brauche meine Maus und meine Tastatur.

Zwei weitere Titel, die ich auf dem Sony Preview Event angespielt habe waren MotorStorm: Apocalypse und Eat Them!. Letzteres ist ein PlayStation Network-Titel, in dem ihr einen selbst zusammengebauten und mehr als haushohen Roboter steuert. Ziel des Spiels? Zerstörung, Zerstörung und Zerstörung. Natürlich ist es schon etwas tiefgründiger und soll laut den Entwicklern auch abwechslungsreiche Missionen enthalten. Aber ich will hier gar nicht so sehr in die Tiefe gehen. Ihr braucht nur zu wissen: Es ist definitiv eine lustige und grafisch nett anzuschauende Angelegenheit, die aber wohl auch nicht so in Deutschland erscheinen wird. Ich denke, dass euer Roboter auch Menschen essen kann, wird der USK dann doch nicht so sehr gefallen.

Zu MotorStorm Apocalypse gibt es auch nicht viel zu sagen. Mein erster Gedanke war: Im Vergleich sind die Strecken in Split/Second: Velocity vollkommen statisch. Was hier alles kaputt geht. Ständig kracht und explodiert irgendwo etwas. Und das in einer grafischen Qualität, bei der es gleich nochmal so viel Spaß macht über die Straßen zu heizen. Das ist ein Titel, den ich auf dem PC sehr stark vermissen werde – wie auch schon die beiden Vorgänger.

Und damit wisst ihr das Wichtigste von meinen gamescom-Erlebnissen. Natürlich könnte ich auch noch tonnenweise über die Spiele reden, zu denen ich am Ende keinen Text verfasst habe. Aber irgendwann muss auch mal Schluss sein. Und das ich den ganzen Tag von Stand zu Stand von Halle zu Halle gehetzt bin, dazwischen immer mal wieder ein bisschen getippt und allerlei Entwickler, PR-Menschen und normal angezogene, aber trotzdem hübsche Standmädels in den Zuständen „sehr nett“ über „freundlich, aber gestresst“ bis hin zu „Shield! Health! Shield!“ getroffen habe, ist für euch eher uninteressant. Und wer den letzten Satz nicht verstanden hat, sollte sich endlich die geniale Folge 25 des Bagdadsoftware Podcast anhören!

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

2 Kommentare

wie war denn time crisis so? das erinnert mich an die guten alten spielhallenzeiten, wo man direkt mit ner pistole zielen konnte. funzt das gut? is die steuerung wirklich verzögerungsfrei und präzise? und hat das spiel das potential richtig gut zu werden, oder isses nur moorhuhn in 3D?

Alex hat hier was dazugeschrieben -> https://www.gamersglobal.de/user

Ich kann dir keine Einschätzung geben weil a) an der Station die Kalibrierung wohl nicht so ganz funktioniert hat und b) ich auch nur ein paar Minuten gespielt habe. Da war mir dann doch die Zeit zu schade :smile: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*