Sicarius

Kartoffelernte 2010

Eigentlich wollte euch nicht mehr mit dem Titel belästigen. Doch in Anbetracht dessen, dass am 8.10.2010 und 18.10.2010 die zwei stärksten Konkurrenten des Spiels (Agrar Simulator 2011 und Landwirtschafts-Simulator 2011) auf den Markt kommen, muss ich euch doch von meinen ersten Erfahrungen mit der Release-Version berichten. Wie? Ihr wisst nicht welches Spiel ich meine und versteht gerade nur Bahnhof? Ich meine natürlich Kartoffelernte 2010 bzw. die nur hier erhältliche Regionalausgabe Gumbern ausmache Zwodausend-zäh – Hutzelgrundedischn.

Am grundlegenden Spielprinzip hat sich seit Kartoffelernte 2007 nicht viel geändert, weshalb ich an dieser Stelle ganz frech auf mein dazugehöriges Review verweise. In kurz: Ihr müsst immer noch die Alieneier, sogenannte „Kartoffeln“, vom Boden aufsammeln, bevor sie schlüpfen und so ungenießbar werden. Der Titel glänzt auch in der neuen Ausgabe wieder mit einer äußerst intuitiven Bedienung und einer sehr guten Grafik, wenn auch in diesem Jahr die Bloom-Effekte im Hintergrund etwas übertrieben stark sind, wie ihr auf dem folgenden Screenshot sehen könnt. Man sieht schon gar nicht mehr den eigentlich blauen Himmel…

Kartoffelacker

Nach den ersten drei Spielstunden bin ich allerdings bei weitem nicht mehr so begeistert wie in den vergangenen Jahren. Anscheinend haben sich die Hardcoregamer, wie sie es auch bei World of Warcraft machen, darüber beschwert, dass Kartoffelernte 2009 zu leicht und zu schnell zu beenden war. Was haben die Entwickler also gemacht? Den Schwierigkeitsgrad unnötig in die Höhe getrieben und die Spielzeit so künstlich in die Länge gezogen.

Lagen im letzten Jahr die Kartoffeln noch angenehm erreichbar, relativ sauber und nur wenig verdeckt auf dem steinharten Ackerboden, ist in diesem Jahr buchstäblich graben angesagt. Allein für eine Grumbern brauchen wir nun mindestens das Doppelte an der Zeit. Bevor wir sie identifizieren können, müssen wir sie nun meist erst ausgraben und immer wieder in einem langweiligen Minispiel vom Dreck befreien. Gar nicht so einfach, weil der Ackerboden staubtrocken ist. Erst danach sehen wir, ob es sich um eine kleine, große oder faule handelt, um sie dem jeweiligen Behältnis zuordnen zu können. Erschwerend kommt hinzu, dass die Anzahl der kleinen und faulen im Vergleich zu den großen dieses Jahr stark erhöht wurde. Und selbst viele der großen, die auf den ersten Blick gut aussehen, entpuppen sich nach dem Herumdrehen als grün oder faul. Das ist äußerst frustrierend und es ist nun entsprechend auch nicht mehr so einfach eine ähnlich hohe Highscore wie in den Vorgängern zu erreichen.

Wenig verwunderlich, dass ich es nach drei Spielstunden gerade so geschafft habe die ersten drei Reihen auszumachen. Dann wurde es auch schon wieder Nacht und ich musste aufhören. Zwar kommen nicht wie in Minecraft plötzlich Monster aus den Gebüschen – wobei ich es nicht ganz ausschließe. Aber unterscheidet ihr mal im Dunkeln zwischen einer normalen und einer grünen Kartoffel. Unmöglich! Da versaut ihr euch nur die Highscore. Stattdessen sitze ich also nun hier und muss eine vom Spiel auferlegte Zwangspause in Echtzeit absitzen, bevor ich weiterspielen darf.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde das Spiel gezwungenermaßen noch zu Ende spielen. Euch rate ich aber ganz klar: Wartet auf den Landwirtschafts-Simulator 2011. Der ist zumindest in diesem Jahr das klar bessere Spiel. Und wer nicht auf Kühe steht, der hofft mit uns, dass mit Kartoffelernte 2011 der Entwickler FH wieder die Landwirtschaftssimulator-Krone zurück nach Gunzemich holen kann.

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

3 Kommentare

Soweit ich das auf dem Screenshot sehen kann, wurde auch wieder das gleiche Wallpaper als Hintergrund verwendet bzw. fast das gleiche, nur eben aus anderer perspektive. Außerdem ist das Abbaufeld laut Map in der Betriebsanleitung von KE 2007 (die späteren Versionen hatten kein Handbuch mehr!!! Dickes Minus!!!) in Sichtweite zur Schule. Hier wurde ganz dreist mit Schullärm über die schlechte Soundkulisse in KE2010 hinweggetäuscht. In der Hutzelgrundedischn 2010 soll es sogar bald gar keine Schule mehr geben. Da holt man sich schon die Sammlerausgabe und muss dann im Vergleich zur normalen Version noch auf Features verzichten. UNFASSBAR!

Nach dem famosen GG MP-Video habe ich mir jetzt übrigens tatsächlich den LWS11 geholt. Mehr dazu in den kommenden Wochen.

Für Montag ist erst einmal der nächste Podcast vorgesehen

"Geholt".. heißt das irgendwie an ein (kostenloses) Testmuster gekommen oder tatsächlich gekauft?

Ich muss aber sagen, in dem Video kam das Spiel garnicht so schlecht rüber wie ich gedacht hab… (aber trotzdem noch schlecht… allein die Grafik (abgesehen von den Maschinen) *würg*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*