Sicarius

Diskussion: Die Definition von „Retro“

In der englischen Ausgabe der Retro Gamer wird dank der 8. Konsolengeneration in den Leserbriefen derzeit eine heftige Diskussion darüber geführt, was eigentlich als „Retro“ gilt. Gehören Xbox (2001), Dreamcast (1998), GameCube (2001) und PlayStation 2 (2000) nun dazu oder hört es weiterhin mit der Generation N64 auf? Die Lager sind stark gespalten. Während die einen (vermutlich die jüngeren) ihre erste Spieleerfahrungen vor 15 Jahren mit Xbox & Co. gemacht haben und sie entsprechend schon als Retro einstufen, pochen die anderen (vermutlich älteren) darauf, dass nur 8bit oder nur 16bit tatsächlich „Retro“ ist. Das Magazin selbst bleibt übrigens aktuell dominant Pre-PlayStation-2, streut aber ab und zu einen Artikel über die 6. Generation ein. Speziell das Halo-Special hat der Diskussion aber auch gleich wieder extrem viel Zunder gegeben (viele Retro-Fans scheinen die Serie absolut zu verabscheuen).

Wie seht ihr das? Was ist für euch Retro? Macht ihr es daran fest, wie lange es schon her ist? Richtet ihr euch nach eurem eigenen Alter? Am Grafikstil der Spiele? Oder betrachtet ihr grundsätzlich alles, was gestern und nicht heute auf den Markt gekommen ist als Retro?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

6 Kommentare

Für mich ist Retro momentan alles Pre-PS2. Festmachen tue ich das dann wohl an meiner Kindheit :D Insgesamt lege ich aber auch nicht soviel Wert auf Retro oder nicht Retro ^^

Beim PC ist die Abstufung natürlich noch mal schwieriger, da es da nicht diese harten Generationssprünge gibt.
Ich fasse für mich Retro auf jeden Fall ziemlich weit. Half Life 2 ist für mich schon dabei. Ich denke 10 Jahre alter sind da ne gute Grenze

Also Half Life 2 ist für mich keinesfalls Retro :smile: Wenn überhaupt, dann Teil 1 und schon da tue ich mir schwer.

Nein, je mehr ich darüber nachdenke: auch Teil 1 ist für mich nicht Retro :smile:

Ich denke, es ist wohl wirklich eine Mischung aus subjektiven Kriterien (Kindheitserfahrung bzw. -prägung) und etwas objektiveren (technische und mechanische Aspekte).

Um beim Beispiel Half Life zu bleiben: das ist in Sachen Grafik, Steuerung und Erzählweise viel zu fortschrittlich für mich, um als Retro gewertet zu werden. Zumal sich meiner Meinung nach auch modernste Spiele kaum weiterentwickelt haben. Die Unterschiede zwischen 2015 und 1998 sind also zu gering. Entsprechend ist auch die PS2 für mich noch zu modern.

Ich komme also mit der Definition „Pre-PS2“ sehr gut zurecht.

Retro ist auf jeden Fall nicht der ganze Pseudo-8bit-Mist, der von der Indieszene immer noch am laufenden Band rausgeschmissen wird. Selbst damals sahen die Spiele besser aus als das! Nervt mich ungemein.

Abgesehen davon bin ich bei dem Thema allerdings relativ schmerzfrei zumal ich als jemand, der auf dem PC groß geworden ist, Rons Kommentar unterschreiben kann. Sicherlich gibt es auch hier die großen Sprünge hier und da. Aber der Übergang ist fließender. Sprich das, was du Azz sagst, dass sie 17 Jahren gefühlt nicht großartig viel Weiterentwicklung stattgefunden hat. Wobei ich sogar einen Schritt weitergehe und den Zeitrahmen noch viel weiter ausdehne. Abseits der Polygondichte und einem etwas aufgeblaseneren Inhalt ist ein Lands of Lore: Throne of Chaos bei genauerem Hinsehen nicht viel anders als ein Dragon Age: Inquisition. Da können wir noch so ein Divinity Original Sin und jetzt Pillars of Eterniy dafür feiern, dass sie Oldschool-Rollenspiele wieder Salonfähig gemacht hat.

Was ist also Retro für mich? Ich denke ich sehe mich stärker im Gepiepse-Lager verankert. Also Generation C64/NES. Das ist für mich definitiv und eindeutig Retro. Alles danach? „Old School“ aber nicht zwingend „Retro“.

Ich habe aber auch absolut kein Problem damit, wenn die Retro Gamer über Halo berichtet. Es ist sogar das Gegenteil der Fall. Weil es das Spektrum mal wieder erweitern würde (teilweise merkt man doch stark, dass zu dem alten Mist irgendwie alles gesagt wurde), begrüße ich es sogar. Aber das wird wohl so schnell nicht passieren, wenn ich mir die Leserbriefe so anschaue und die Toleranz so mancher Retro-Fans sehe :tongue: .

Ich denke, man wird über die „aktuellen“ Computerspiele (also jene seit einschließlich PS2) erst dann von Retro sprechen, wenn/falls sich der nächste fundamentale Entwicklungsschritt auf dem Massenmarkt etabliert hat. VR könnte hier der Auslöser sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*