Sicarius

Diskussion: Wo wird gelesen?

Egal ob ihr noch klassisch Wörter auf totem Baum gedruckt verschlingt oder hochmodern mit eReader unterwegs seid: Bücher hatten, haben und werden immer ein sehr mobiles Unterhaltungsmedium sein. Aber nur weil man seine Lieblingslektüre theoretisch im Zentrum eines Vulkans lesen könnte, bedeutet das nicht gleich, dass es tatsächlich Spaß macht.

Was ist euer Lieblingsort an dem ihr zum Buch/Zeitschrift/Tablet/Smartphone/wasauchimmer greift und in Ruhe hunderte von Zeilen verschlingt? Ganz klassisch auf der Couch? Oder doch lieber im Bett? Völlig ungesund auf der Toilette? Draußen auf dem Balkon mit der Sonne im Gesicht? Oder gar auf einer Parkbank umgeben von Entengeschnatter?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

7 Kommentare

Eigentlich auch überall :) Hauptsächlich im Bett oder auf der Couch, aber auch immer wenn es mal etwas länger dauert, also Arzt, Zugfahrt oder sowas :)

Die (leider) sehr wenigen Bücher, die ich gelesen habe, habe ich bislang zum Großteil im Bett oder in der Mittagspause auf der Parkbank gelesen. Hauptsache es herrscht Ruhe.

Wartezimmer oder Zugfahrt kann ich mir nur schwer vorstellen.

Nur im Bett. Hatte mir eigentlich extra nen Poäng und ne Lampe als Leseecke zugelegt, aber mehr als 2-3mal hab ich sie dafür nicht genutzt. Ist irgendwie doch praktischer im Bett zu lesen vorm schlafen, als sich extra zeit dafür zu nehmen und so…
Im Zug oder Bus lesen konnte ich nie vernünftig (und ist momentan eh keine Option, da ich beides so gut wie nicht mehr benutze). Selbst wenn ich 5h am Stück Zug gefahren bin konnte ich nie mehr als ne halbe Stunde oder so lesen. Weiß nicht woran das liegt, das war auch so, wenn ich quasi allein im Waggon war.

Zu Hause im Bett und auf der Couch.. Wenn vorhanden, auch auf dem Balkon, im Garten, auf der Terrasse.. (ist im Moment leider nicht der Fall). Das nimmt wohl den größten Anteil meiner Lesezeit ein ;) Wobei im Bett eigentlich nicht sooo geschickt ist – entweder ich schlaf sehr schnell dabei ein und komm nicht voran, oder es ist so spannend (oder ich zu neugierig, wie es weitergeht), dass ich im Endeffekt viel zu lange wach bin und am nächsten Tag die Quittung bekomme, wenn ich früh raus muss..
Im Zug und im Flugzeug les ich gerne, kann ich auch gut. Im Auto wird mir dabei schlecht, Hörbücher gehen wohl (meistens kommts aber nicht dazu).
Wartezimmer geht auch prima. Jetzt nicht wegen der paar Minuten beim Hausarzt oder bei der Routineuntersuchung beim Zahnarzt oder so, die sind da zum Glück recht gut organisiert, das lohnt kaum, da werf ich dann lieber nen Blick in die Zeitschriften dort. Aber geht mal als Nicht-Notfall in ’ne Krankenhaus-Ambulanz (mit Termin!). Da war ich dann auch froh über die Ablenkung :)
Ich kann da zum Glück relativ gut abschalten und mich ins Buch reinversenken. Wobei ich dann schon eher Bücher für so Gelegenheiten nehme, wo man nicht volle Konzentration braucht und sich jedes einzelne Wort merken muss.. Ich hab auch schon versucht, mir „Arbeit“ in Form von wiss. Papern mit in den Zug zu nehmen, das ging gar nicht, in Stuttgart (knappe Stunde, oder so) hat’s mir schon gelangt, weil mich die Menschen um mich rum so aufgeregt haben, und ich hab mir beim umsteigen was schöneres gekauft ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*