Sicarius

Windows 10 – Kein Erfahrungsbericht

Wo ist der Downloadbutton?!

Wo ist der Downloadbutton?!

Letzte Woche war es also endlich soweit: Nach einer langen Beta- und Hype-Phase wurde die finale Version von Windows 10 veröffentlicht. Wobei „final“, wie irgendwie gefühlt alle Tester nicht müde werden zu betonen, nicht „final“ heißt. Mit dem neuen Windows will sich Microsoft nun in die Riege von Apple & Co. einreihen und statt immer wieder neue große Versionen zu basteln lieber regelmäßige kleine (und natürlich trotzdem kostenpflichtige) Updates rausbringen.

Gleichzeitig soll Windows 10 das Betriebssystem für Alles werden: Desktop, Tablet, Smartphone und Konsole. Eben wie es die Konkurrenz schon teilweise vorlebt. Wobei der Punkt „Konsole“ nun ein Stück weit neu dazu kommt. Ja, Android gibt es technisch gesehen bereits auf der einen oder anderen „Konsole“ aber die Xbox One ist einfach ein ganz anderes Kaliber mit auch ganz anderen Möglichkeiten. Streaming von Xbox One-Titeln auf PC (und später umgekehrt) ist da nur der Anfang – zumindest hoffe ich das. Natürlich wäre der absolute Traum die Möglichkeit Xbox One-Titel auch nativ auf PC spielen zu können indem ich einfach die Blu-ray einlege. Aber ich vermute, da ist Microsoft dann doch zu sehr darauf bedacht seine Hardware über den Ladentisch zu bringen.

Die ganze Cross-Plattform-Multiplayer-Thematik wäre auch super, wenn die wieder aufkommen und dieses Mal dauerhaft Fuß fassen würde. Damals mit Windows Vista hat das ja leider nicht so wirklich geklappt. Wobei das aus meiner Sicht sowohl an der Limitierung auf besagtes Betriebssystem (bzw. der stiefmütterlichen Behandlung von Games for Windows Live durch Microsoft) als auch am Spiel lag. Shadowrun hätte einfach nicht so heißen dürfen. Das hat die völlig falschen Erwartungen geweckt. Ein super Team-Shooter war das Spiel aus meiner Sicht durchaus. Und kommt mir nicht schon wieder mit dem blöden „PC-Spieler würden dann doch mit den Konsoleros den Boden aufwischen“-Kram. Es gibt durchaus Möglichkeiten, um das zu kompensieren und vor allem Genres, bei denen es keine Rolle spielt oder gar die Rollen vertauscht sind (Plattformer). Die Entwickler würden sich da schon was einfallen lassen, wenn es denn einfach und unkompliziert für sie gemacht ist.

Doch noch nicht soweit

Xbox One Streaming (Hersteller-Symbolbild)

Xbox One Streaming (Hersteller-Symbolbild)

Der allgemeine Konsens der Tester ist, dass Microsoft mit Windows 10 mal wieder ein super Betriebssystem auf den Markt gebracht hat – allerdings wohl ein paar Tage zu früh. Theoretisch hätte auch ich am liebsten am Mittwoch gleich auf „Upgraden“ gedrückt. Aber zum Glück habe ich einen coolen Kopf behalten und mich vorab informiert. Zugegeben: Ich habe trotz Reservierung auch noch auf keinem meiner Rechner überhaupt das Upgrade angeboten bekommen. Aber das wäre selbstverständlich kein Hindernis gewesen. Nein, meine Probleme liegen leider woanders:

  1. Ich benutze Kaspersky Internet Security und das kommt mit Windows 10 wohl noch nicht so wirklich zurecht. Das gilt sowohl für die 2015er Version, die überhaupt nur mit einem bestimmten Patch von Windows 10 akzeptiert wird, als auch die kommende 2016. Die läuft zwar tadellos aber nur mit einem massiv reduziertem Featureset (gilt natürlich auch für die 2015er). Da ist echt nur das absolute Minimum an Schutz vorhanden und das ist mir persönlich zu gefährlich. Vor allem weil auch das System zur speziellen Freigabe von Programmen für Internetaktivitäten noch nicht vollständig funktioniert und entsprechend durchaus dann auch wieder uralte Probleme mit so manchen Spielen auftauchen könnten.
  2. Creative, meine absolute Lieblingsfirma (Vorsicht: Sarkasmus!), fährt mal wieder ihre übliche Support-Strategie: „Neue Treiber? Was sind „neue Treiber“? Kann man die Essen? Bitte? Deine teure Sound-Hardware gibt jetzt nur noch Piepstöne von sich? Interessiert mich doch nicht. Kauf‘ einfach den Nachfolger. Der funktioniert. Also vielleicht. Garantiert ist es auch nicht.“ Und so weiter und so fort. Ihr wisst worauf ich hinaus will. Angeblich soll im Oktober ein Treiber für meine Soundkarte kommen. So wie ich Creative kenne, kann das aber noch länger dauern. Es gibt zwar schon einen inoffiziellen Treiber von einem User, der wohl auch halbwegs funzt. Aber das ist mir dann doch ein zu großes Risiko.
  3. Trotz ewig langer Betaphase scheint nVidia so einige Probleme mit seinem Grafikkartentreiber zu haben (sind auch schon wieder Updates erschienen, die aber noch nicht alle Fehler bereinigen). Darunter auch bei Multi-Monitor-Setups wie meinem (Bildschirme, die schwarz bleiben oder flackern und derlei lustiger Kram). Dürfte zwar im Vergleich zu den anderen zwei Sachen relativ kurzfristig behoben sein, ist aber nicht weniger schwerwiegend trotz reduziertem Spielekonsum.

Und das sind nur die drei schlimmsten und absolut vernichtenden Fehler, die ich bei meiner Vorbereitung auf das Upgrade gefunden habe. Dazu kommen noch unzählige kleinere Sachen (die auch in vielen Tests bemängelt werden – und trotzdem irgendwie alle eine uneingeschränkte Upgrade-Empfehlung aussprechen), die einem aktuell wohl noch das Leben schwer machen. Von daher werde ich mein Upgrade auf Windows 10 trotz aller Vorfreude erst einmal nach hinten verschieben. Und zwar mindestens bis hoffentlich wie angekündigt spätestens im Herbst offizielle Treiber für meine Soundkarte verfügbar sind.

Vermutlich wird euch wie schon bei Windows 8 zuerst unser lieber Azzkickr von seinen Erfahrungen mit dem neuen Betriebssystem berichten. Er hatte ja bereits angekündigt, dass bei ihm demnächst ein neuer Rechner im Zimmer stehen wird. Quasi die perfekte Gelegenheit für ihn seinen 25. Eintrag zu veröffentlichen :smile: .

Bis Montag!

Print Friendly
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

12 Kommentare

Ich bin da dito skeptisch. Solange meine Möhre noch läuft (PC-Spruch Nr. 1: Never change a running system!), werde ich da so schnell nix dran ändern. Dazu noch die (derzeitige) Hardwarebindung von Win10, die üblichen Kinderkrankheiten, etc. etc., nee, da übe ich mich in Geduld. Ich würde nur umsteigen bei einem neuen PC oder einem Hardwarecrash.

Habs aufm Laptop schon installiert. Das Upgrade wurde dort auch nicht angeboten, hab von Hand nachhelfen müssen. Ging absolut reibungslos und ohne jegliche Probleme. Wirklich viel damit gemacht hab ich aber noch nicht, kann daher wenig zu sagen. Besser als Win 8.1, was vorher drauf war, gefällts mir aber schon mal :)

Bei meinen stationären Rechner bin ich noch unschlüssig was ich mach (falls jemand Statistik führt: auch hier tut sich von allein noch nix): Werde auf jeden Fall früher oder später updaten. Aber wann weiß ich echt noch nicht. Ursprünglicher Plan war auch noch die letzte HDD gegen ne SSD auszutauschen und dann das System nomma neu aufzusetzen. Aber da man das Win10 Upgrade eh durchführen muss, um die Lizenz umzuwandeln (und dann neu installieren zu können), könnte ich das auch vorziehen und mal schauen wie es so läuft…

Microsoft könnte meiner Planung wirklich einen Strich durch die Rechnung machen…. Geplant ist ja, Mitte August alle Teile für den PC gekauft zu haben und mit dem Zusammenbau zu beginnen. (meine künftigen 1.75 Terabyte SSDs liegen hier auch schon aufm Tisch :wink: ).

Aber auch mich trifft das Kaspersky-Problem. Auch mich trifft das Creative-Problem. Auch mich stört die Inkompatibilität zu Hunderten alter Spiele. Und vor allem kann man bekanntermaßen aktuell seine Lizenz noch nicht auf nen neuen PC mitnehmen. Und nein: ich möchte auf keinen Fall erst Win 8.1 auf meinem neuen PC installieren und dann upgraden. Wenn, dann richtig clean von Anfang an.

Also muss ich weiterhin geduldig bleiben…

Windows 10 ist definitiv zu früh erschienen. Vieles ist noch nicht final durchdacht bzw. umgesetzt (halbgare virtuelle Desktops, zwei Systemsteuerungen etc.)

So, habe heute morgen jetzt auch auf meinem Desktop Rechner das Windows 10 Update durchgeführt (von Windows 7). Echt erstaunlich wie gut das lief. Hatte keine (erkennbaren) Probleme. Konnte quasi sofort genau so weitermachen wie vorher, alle Programme laufen, es wird genau das im Autostart gestartet wie vorher etc.
Bis auf die geänderte Optik würde ich gar nicht wirklich merken, dass ich auf 10 statt 7 bin.

Sehr viel hab ich natürlich jetzt noch nicht getestet, aber bis jetzt kann ich mich nicht beschweren.

Grad ist mir nur aufgefallen, dass Virtualbox verschwunden ist. Ich weiß jetzt nicht ob das während dem Upgrade entfernt wurde, oder ob ichs versehentlich deinstalliert hatte (hab vor dem Upgrade bisschen aufgeräumt :) ), daher will ich mich erstmal nicht beschweren.

Achja, und die Mail App synchronisiert mein IMAP Konto nicht richtig. Der Posteingang funktioniert problemlos, aber alle anderen Ordner werden zwar angezeigt, sind aber alle leer… Naja, weiß eh nicht ob ich die verwenden will, vorerst funktioniert Thunderbird aber ja problemlos weiter :)

Wobei wohl trotzdem viele im laufenden Betrieb dann doch feststellen, dass eine Neuinstallation sinnvoll ist. So Kleinigkeiten wie Treiber/programmreste, die dann plötzlich doch Probleme bereiten anscheinend.

Wenn ich mal Luft habe werde ich vermutlich mein Netbook und meinen Laptop upgraden. Zocke auf beiden ja nicht so viel und auch die fehlenden Kaspersky-Funktionalitäten dürften mir da nicht großartig schaden.

Umstieg lief bei mir absolut reibungslos. Zuerst Upgrade vollzogen, etwa eine halbe Stunde auf Herz und Nieren getestet – dann kam eine saubere Neu-Installation hinterher. Bisher hatte ich keine größeren Ausfälle, gefällt mir ganz gut. In manchen Spielen habe ich das Gefühl performanter unterwegs zu sein (wenn auch nur minimal). Bin gespannt wohin es sich in einiger Zeit entwickelt.

Hat Computerbase auch festgestellt, dass es hier und da ein paar Frames mehr in Spielen gibt.

Die ganze Sache mit dem fehlenden Kopierschutztreiber ist natürlich auch absolut krass ( http://www.computerbase.de/2015-08/microsoft-zu-spieleklassikern-laufen-tut-eigentlich-alles-unter-windows-10/ ). Auf einen Schlag einfach mal tausende von Spielen aus den Jahren 2003 – 2008 unspielbar gemacht. Die Illusion, dass hier von irgendeiner Seite Abhilfe geschaffen wird habe ich auch nicht. Aber gut, das wird mich tatsächlich nicht vom Umstieg abhalten. Irgendeinen Weg wird es schon geben, wenn ich tatsächlich mal wieder in die Versuchung komme.

Von nVidia habe ich irgendwie nichts mehr gehört. Also scheinen da auch Lösungen vorhanden zu sein (oder der Treiber zu funktionieren). Und Creative hat seinen Treibertermin auf September ( http://support.creative.com/kb/ShowArticle.aspx?sid=126331 ) vorverlegt. Es geht also vorwärts. Nur Kaspersky befürchte ich, das wird noch sehr sehr lange dauern. Schaumma. Reizen tut es mich weiterhin zu Upgraden :smile: .

Weiß nicht was mit dem nVidia Treiber sein soll, flutsch problemlos. Direkt nach dem Upgrade, ohne irgendwas gemacht zu haben. Hab ihn dann auch nochmal neu installiert, wäre aber nicht nötig gewesen. Geforce Experience zickt minimal rum, aber wayne…
Getestet mit GTA5, Source Enginge (Portal Stories: Mel), Hearthstone, World of Tanks, Diablo 3. Nirgends Probleme.

Was Safedisc angeht finde ich hat Microsoft das einzig richtige gemacht. Der eigentliche Fehler war so nen Dreck überhaupt in die alten Betriebssysteme zu integrieren. Wenn man sich sowas optional installieren, von mir aus. (Was natürlich nicht geht weil der Hersteller jede Verantwortung von sich weißt). Mir ist auch klar, dass an der Situation auch niemand anderes irgendwas ändern wird, aber Microsoft ist imho hier nicht der Buhman (außer bei den Spielen, bei denen sie selber Publisher sind), sondern die Publisher haben das verbockt.
Ich vordere ja weiterhin no-cd patches für sämtliche Spiele nach gewisser Zeit (5 Jahre, von mir aus auch 10), aber die 2 Mark fuffzich die das kosten würde sind ja schonwieder zu viel um für Kundenbindung zu sorgen.

Ich sitze weiterhin hier und glotze meine noch verpackten SSDs an…. Wie mir mein persönlicher Experte Rondrer verraten hat, trifft diese ganze Sache mit Safedisc aber ja eh nur Spiele, die direkt von CD gestartet werden (ja irgendwie logisch…). Von daher kein Grund zur Panik für mich.

Allerdings bleiben immer noch Creative und Kaspersky.

UND VOR ALLEM: die möglichkeit seinen Key auf ein neues System mitzunehmen. Vorher kann ich de facto nicht auf meinen so sehr ersehnten neuen PC wechseln. Verdammt.

Schon frech, dass MS das in Deutschland als möglich deklariert (auf Grund bestehender Gesetze) aber noch nicht realisiert hat! ….

Ja, dass das mit dem telefonischen Anruf bei neuer Hardware noch nicht funktioniert ist armselig. Aber das wird schon noch werden gehe ich mal davon aus.

Den Laptop habe ich jetzt dem Upgrade unterzogen. Hat auch alles wunderbar geklappt. Musste nur Kaspersky neu installieren. Alles andere lief und läuft ohne Probs.

Ersteindruck ist wie bei Rondrer: So viel Unterschied ist gar nicht. Die Optik fand ich bei Win 8 etwas schöner (alles so hell und eckig) und das Startmenü magsch ned. Aber ansonsten absolut keine Überraschungen irgendwie (zur Performance kann ich noch nicht viel sagen) – was man sowohl als Vorteil als auch Nachteil sehen kann.

Bei Gelegeheit werde ich nun mal schauen ob ich gefahrlos mein Netbook aktualisiert kriege (ist ja schon etwas betagter). Beim Desktop heißt es aber weiterhin abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*