Sicarius

Die 4. Version des 10. Fensters

Die aktuelle Versionsnummer

Am Dienstagabend war es mal wieder soweit: Das (von manchen?) lang erwartete „Fall Creators Update“ (Version 1709) für Windows 10 wurde für die Allgemeinheit zum Download bereitgestellt. Dem Hauptrechner wurde es Freitagsabends auch direkt angeboten und lief ohne große Probleme in weniger als 15 Minuten durch. Er hing nur im Vorfeld der Installation beim Download und der Vorbereitung etwas länger auf 83% fest. Nach dem Upgrade musste ich ausschließlich meine Einstellungen in der Creative Konsole für die Soundkarte neu treffen. Nicht mehr funktionierende Treiber oder Programme, wie bei scheinbar vielen anderen „Upgradern“, konnte ich bei mir nicht feststellen. Und in Sachen Spiele läuft Grim Dawn ebenso immer noch einwandfrei.

Auf meinem Laptop, den ich scheinbar tatsächlich seit April nicht mehr anhatte, dauerte zwar alles ein wenig länger. Wenn man ein halbes Jahr ein Gerät nicht mehr anhatte, dann ist es halt erst einmal ein wenig mit sich selbst beschäftigt und da der Laptop mit seinen vier Jahren auch nicht mehr ganz so der neuste ist (Festplatte ist ein massiver Flaschenhals), dauert halt alles grundsätzlich etwas. Ich musste außerdem zum Windows Update Assistent (Media Creation Tool) greifen, weil das Update mir hier noch nicht unter Windows Update zur Verfügung gestellt wurde. Anschließend lief es aber auch hier einwandfrei und ohne irgendwelche Beschwerden vor, während oder danach durch. Bleibt Lysandas Laptop, der nochmal ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hat und entsprechend NOCH mehr Zeit braucht :smile: .

Die Neuerungen

AAAAAHHH EIN UNTEXTURIERTES SPACE SHUTTLE!

Stellt sich nun die Frage, was es nach der Installation überhaupt an tollem Neuem gibt bzw. genauer, was mir aufgefallen ist und was davon im (leider nicht mehr täglichen) Anwendungsfall relevant sein könnte. Die neue Schaltfläche „Kontakte“ in der Taskleiste habe ich zum Beispiel sofort wieder deaktiviert. Wenn jemand meine Taskleiste vollstopft mit Sachen, dann ausschließlich ich *hmpf* . Im Explorer fiel mir hingegen der neue Ordner „3D-Objekte“ unter „Dieser PC“ auf. Keine Ahnung ob der grundsätzlich schon länger da war (viele der ganzen 3D-Programme wurden ja schon im letzten Creators Update eingeführt) aber er ist auf jeden Fall nun prominenter. Kein Wunder, ist doch eine zentrale Neuerung (die ich nicht nutzen kann) des Updates das ganze Thema Mixed Reality mit VR-Brillen. Ich konnte entsprechend nur das Spaceshuttle im Mixed Reality Viewer dank Webcam auf mein virtuelles Ich zufliegen lassen und nicht auf mein echtes :smile: . Damit war dieses Thema für mich aber auch schon wieder durch. Mit Cortana und OneDrive habe ich ebenso absolut gar nichts am Hut.

Interessanter sind da schon die neuen Konverter-Funktionen des integrierten Taschenrechners (unter anderem Währung, Volumen, Temperatur und sowas) oder die Möglichkeit, dass sich bei einem Neustart mit Aktualisierung Windows von alleine wieder einloggen kann. Könnte freilich auch eine Sicherheitslücke sein, aber das werden die kommenden Monate zeigen. Die neue Anzeige der GPU-Auslastung im Task-Manager ist hingegen ganz nett obwohl in meinem Fall mein Lüfter schon die ganz Zeit genau anzeigte, ob meine GPU sich gerade langweilt oder nicht :wink : .

Weitere Kleinigkeiten

Gleichfalls nett aber nicht weltbewegend ist, dass wieder ein paar Sachen aus der Systemsteuerung in die Einstellungs-App gewandert sind. Und es nun z.B. die Möglichkeit gibt Windows zu erlauben regelmäßig und völlig automatisch die temporären Dateien sowie Sachen im Papierkorb zu löschen. Oder sein Smartphone fest mit dem Rechner verbinden, um theoretisch fließend arbeiten zu können bspw. auf dem Handy eine Webseite öffnen und dann „Seamless“ diese auch auf dem Rechner bereitstellen. Können in diesem Fall die wichtigsten Browser zwar meines Wissens (Maxthon kann es schon ewig) mittlerweile sowieso. Aber Windows-Standard-Funktionalitäten sind ja immer noch einmal ein weiterer Schub für solche Sachen und es gibt ja noch mehr, was sich damit machen lässt.

Designtechnisch fällt erst auf den zweiten Blick auf, dass manche Fenster nun eine leichte Transparenz haben (z.B. das Startmenü). Aber da muss man schon teilweise sehr genau hinschauen. Dass sich nun das Startmenü wie jedes andere Fenster diagonal vergrößern und verkleinern lässt, ist da schon wesentlich auffälliger und nützlicher (für mich).

Wad?! Ich bin nur ein mittler NAT-Typ?! Sauerei!

In Sachen Spiele ist in den Einstellungen jetzt eine Testfunktion wie man es von der Xbox kennt, um die Verbindung zum Xbox-Netzwerk zu prüfen. Also man kann direkt sehen, was für meinen Ping man hat, wie hoch der Paketverlust ist und ob der Router richtig konfiguriert ist (wir es bei mir bis gerade nicht der Fall war). Außerdem macht in den Medien aktuell der neue Eintrag „TruePlay“ die Runde. Quasi eine Windows-weite Anti-Cheat-Funktion, die von den Spieleentwicklern verwendet werden kann. Standardmäßig ist die Funktion nach dem Update übrigens ausgeschaltet. Sollten also Spiele darauf zurückgreifen wollen, dann werden sie vermutlich darauf hinweisen und nicht mehr starten oder sowas. Aber aktuell gibt es noch keine damit.

Fazit

Und mehr fällt mir tatsächlich nicht an Neuerungen ein/auf. Sicherlich gibt es im Hintergrund auch noch so einige Stabilitätsverbesserungen und vor allem beim Spielemodus einige veränderte Stellschrauben. Aber als Otto-Normalverbraucher würde ich sagen, merkt man vom Fall Creators Update so gut wie gar nichts. Das ist jetzt nicht zwingend schlecht und stört mich persönlich überhaupt nicht. Ich habe tatsächlich lieber alle halben Jahre ein kleineres Upgrade mit Kleinigkeiten, die mir ein bisschen das Leben erleichtern bzw. das System verbessern anstatt alle 2-3 Jahre den Rechner wegen einer komplett neuen Windows-Version neu aufsetzen zu „müssen“ mit dem Risiko größerer Probleme/Umgewöhnungsphasen. Insofern unterstütze ich hier (nicht nur) Microsofts Ansatz eines lebenden Betriebssystems.

Ansonsten gibt es an dieser Stelle aus meiner Sicht zum Windows 10 Fall Creators Update nicht viel mehr zu sagen. Wenn ihr schon Windows 10 draufhabt, müsst ihr über kurz oder lang sowieso auf die neuste Version umsteigen. Und in dem Fall kann ich nur sagen, dass es aus meiner Sicht keinen Grund gibt zu Warten. Wer hingegen immer noch auf Windows 7 rumhängt (Windows 8-Systeme haben hoffentlich alle schon das Upgrade gemacht)…nun den wird auch die Version 1709 von Windows 10 nicht überzeugen. Das ist einfach so.

In diesem Sinne: Was sind eure bisherigen Erfahrungen mit 1709? Das Update schon installiert? Wenn ja, alles soweit gut gelaufen? Wenn nicht, was war/ist das Problem?

Print Friendly, PDF & Email
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »
*