Sicarius

Umschwung

Versprechen soll man halten heißt es. Da mache ich das doch heute sogar zweimal und produziere dadurch mal wieder einen extra-langen Eintrag. Punkt 1 bezieht sich auf den Eintrag vom 08.11.2010, in dem ich mein Vorhaben äußerte wieder mehr für Bagdadsoftware zu tun. Ja, es war kein Versprechen per se – aber lasst mir doch meine Einleitung, ihr Undankbaren! Ähm, also Punkt 1 betrifft die Änderungen, welche die Seite in den letzten Tagen erfahren hat. Es kommen zwar bis Ende des Jahres noch mehr dazu, die ToDo-Liste ist lang, aber ich brauche ja auch noch Inhalte für die anderen Einträge.

Neuerungen

Kommen wir zu allererst zu den Neuerungen. Diese sind vornehmlich zwei neue Unterseiten. Die erste verbirgt sich unter dem Menüpunkt „Podcast“. Der verlinkte bis vor kurzem in die Kategorie, öffnet nun aber eine eigene Unterseite. Dort findet ihr nun eine Übersicht, über alle bislang veröffentlichten Podcast mit den wichtigsten Infos auf einen Blick – darunter natürlich auch, wer der Gast in der jeweiligen Folge war. Das erspart es euch, erst umständlich in der Kategorie herum zu Klicken. Dort seht ihr außerdem das neue Aussehen aller Tabellen auf der Seite. Nach Protest von Rondrer über die alte Variante, habe ich die neue zusammengebastelt und fest im CSS-Stylesheet verankert.

Die zweite neue Unterseite hört auf den Namen „Das Team“ und ist die Wiederauferstehung der alten Teamseite in neuem Glanz. Wenn es euch interessiert, findet ihr dort ab sofort die grundlegendsten Informationen zu den derzeit fünf wichtigsten Personen hier auf Bagdadsoftware. Früher stand dort zwar mal mehr, aber ich finde es mittlerweile äußerst kindisch und auch nicht im Sinne des Datenschutzes ganze Steckbriefe mit Ess- und Trinkgewohnheiten auszufüllen und im Internet zu verewigen. Zumindest haben Rondrer und Kessy die Gunst der Stunde genutzt, um ihre Avatare zu aktualisieren.

Änderungen bei der Navigation

Abseits der zwei neuen Unterseiten, wurden wie erwähnt überall die Tabellen auf das neue Aussehen umgestellt und dabei die Chance genutzt die jeweiligen Seiten mal wieder zu überarbeiten. Aber fangen wir oben an. Die erste Änderung findet sich rechts in der Navigationsleiste. Dort seht ihr ab sofort die sechs neusten Kommentare – bislang waren es nur fünf. Der Grund ist schlicht, dass die Leiste rechts zu lang wurde und ein optisch sehr großes Ungleichgewicht entstand. Zwar ist die Navigation immer noch etwas rechtslastig, aber nicht mehr ganz so extrem.

Gleichzeitig wurde unter allgemoines nicht nur die zwei neuen Unterseiten verlinkt, sondern auch etwas Umdisponiert und umbenannt. „Feeds“ heißt nun „Unsere Feeds“, „Privat“ wurde in „Privates“ erweitert und die „Änderungen“ zur „Änderungsliste“. Nichts weltbewegendes, aber es ist nun hoffentlich etwas klarer, was sich dahinter verbirgt und auch etwas sinnvoller sortiert.

Änderungen auf den Unterseiten

  • Mit der Namensänderung einhergehend, wurde für die Feed-Übersicht auch endlich ein entsprechendes Logo angefertigt. Die ganze Zeit stand dort nur Text. Außerdem ist nun auch der Twitter-RSS-Feed verlinkt.
  • Auch unter Privates gab es noch weitere Namensänderungen. Statt dem sperrigen „Medien“, dem nichtssagenden „Spiele“ und dem absolut unpassenden „System“ steht dort nun „Filmsammlung“, „Spielesammlung“ und „Rechenmaschine. Zudem wurden alle Punkte nun mit einer Beschreibung ergänzt – für den Fall, dass es jemand immer noch nicht versteht. Die Unterseiten dahinter wurden hingegen nur aktualisiert und, wie jetzt schon mehrfach erwähnt, mit der neuen Tabelle versehen.
  • Auf der Unterseite Hintergründe, die wie ihr wisst etwas mehr über die Vergangenheit von Bagdadsoftware preisgibt, habe ich es mir hingegen etwas einfacher gemacht. Statt erneut einen ellenlangen Text zu schreiben, den sowieso niemand liest, habe ich den bestehenden einfach nur optisch aufgepeppt und ihn quasi umbenannt. Er detailliert jetzt quasi nur noch die Geschichte bis zur Umstellung der Seite anno 2006. Es dreht sich also nur noch um die Dinge, die es tatsächlich nicht mehr zu sehen gibt – Killer’s World eben.
  • Die Änderungsliste wurde hingegen nach zwei Jahren endlich mal wieder auf den aktuellsten Stand gebracht. Keine Ahnung, ob die wirklich jemand anschaut – ich tue es nicht -, aber wenn man etwas anbietet, sollte es auch Aktuell gehalten werden. Es gibt nichts schlimmeres als die Millionen von verwaisten Webseiten im Netz, die teilweise seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr vom Autor angefasst wurden.
  • Der Punkt Artikel hat die wohl größte Überarbeitung erfahren. Fandet ihr dort bislang nur die Links und eine kurze Beschreibung zu dem jeweiligen Material, gibt es jetzt hier auch noch zusätzliche Informationen: Welche Art von Artikel ist es, wo und wann wurde er veröffentlicht und damit die Tabelle angenehm sortierbar wird, auch noch die jeweilige Sprache. Außerdem habe ich nun fast alles ergänzt, was ich bei GamersGlobal verzapft habe. Die ganzen News beispielsweise tauchten vorher dort gar nicht auf. Ja, ich weiß: die Überschrift passt jetzt eigentlich nicht mehr so richtig. Mir ist aber noch nichts Besseres eingefallen.
  • Die Tabelle unter Gespielt wurde ebenso um die Spalte „Veröffentlicht bei“ erweitert. Diese blöden Klammern hinter dem Titel haben mir noch nie gefallen und so könnt ihr das Ganze gar danach sortieren. Sowohl für „Gespielt“ als auch „Artikel“ gilt: Wenn die Zelle leer ist, dann wurde es logischerweise zuerst auf Bagdadsoftware veröffentlicht. Würde ziemlich dämlich aussehen auf die Seite zu verweisen, auf der man sich sowieso gerade befindet.

Die Zukunft

Und das müssten eigentlich auch schon alle bisherigen Änderungen und Neuerungen. Die nächsten Änderungen werden, so viel verrate ich jetzt schon, vornehmlich optischer Natur sein. Wird schließlich Zeit, dass meine Tweets auch endlich hier auf der Seite lesbar sind. Also lasst euch überraschen. Wir kommen hingegen nun zum zweiten Versprechen:

 Trapped Dead Test zu Trapped Dead – Es hat aus diversen Gründen länger gedauert, aber am Samstag ging er endlich online. Nachdem ich das Spiel bereits zwei Mal angeschaut hatte, einmal auf der gamescom 2010 und einmal anhand einer spielbaren Vorabversion, war ich natürlich auf die finale Fassung sehr gespannt. Die Kombination von Left 4 Dead und Commandos klang sehr interessant und hatte Potential. Doch von Bagdadsoftware gibt es „nur“ 3 von 5 Sics.

Der wichtigste Grund: der Koop-Modus ist zwar nett und treibt zu Recht die Wertung nach oben. Aber ich bin Realistisch und weiß, dass ich ihn jetzt nach dem Test unter Garantie nicht mehr anfassen werde. Und im Einzelspielermodus wiegen mir persönlich die Kritikpunkte zu schwer, als das ich guten Gewissens noch einen Sic draufpacken könnte. Was ich in den ersten paar Leveln über Steuerung und KI geflucht habe, geht auf keine Kuhhaut. Und es wird auch nicht besser gegen Ende – man gewöhnt sich nur einfach dran und passt sich an. Das sollte aber nicht Sinn der Sache sein. Wenn ich spiele, will ich die Möglichkeiten des Spiels voll auszunutzen – nicht mich selbst einschränken, nur weil es sonst kaputt geht.

Ein weiterer Punkt sind die elf Level. Ja, sie sind riesig. Ja, sie sind sehr abwechslungsreich. Aber: Es sind immer noch nur elf Level, die im Kern auch noch sehr linear aufgebaut sind. Dank der beschränkten Möglichkeiten und besagter KI-Probleme, ergibt sich so ein viel zu geringer Wiederspielwert. Ich würde schlicht immer wieder zur gleichen Taktik greifen. Bei einem Commandos ist das ganz anders. Klar, auch dort gibt es die optimale Vorgehensweise. Aber man konnte sehr experimentierfreudig sein, um zum Ziel zu gelangen. Einem Budget-Titel würde ich das alles verzeihen. Aber Trapped Dead kommt für 40 Euro in den Handel – da muss es sich auch mit den Großen messen.

Obwohl ich mich aber nun auf die Negativpunktekonzentriert habe: Es ist kein grottenschlechtes Spiel geworden. Das hätte von mir weder 3 Sics noch 7.0/10 Punkten erhalten. Wer echtes Interesse am Szenario und am Genre hat, der sollte sich die bald erscheinende Demo auf jeden Fall anschauen. Ihr müsst euch eben nur im Klaren sein, dass es seine Probleme hat und euch darauf einlassen. Sobald der Preis gesunken ist, spricht aber nichts mehr dagegen einfach zuzuschlagen. Bis dahin ist dann auch schon der ein oder andere Patch erschienen, der vielleicht die KI-Probleme zumindest minimiert.

In diesem Sinne bis Donnerstag und voraussichtlich einem Angespielt-Bericht zu Darkstar – The Interactive Movie.

2 Kommentare

"Würde ziemlich dämlich aussehen auf die Seite zu verweisen, auf der man sich sowieso gerade befindet."
Es gibt Seiten die machen das immer… *duckundweg*

Antwort:
So diesen Kommentar wollte ich um viertel nach zwei schreiben, mit der Anmerkung "FUCK schon so spät und…meine Aufgabe auf der TODO list wird auch knapp!" im Bezug auf:
"Die nächsten Änderungen werden, so viel verrate ich jetzt schon, vornehmlich optischer Natur sein."

Als ich den Kommentar dann abschicken wollte, war es viertel vor drei, weil ich verweifelt versucht habe ein Video hochzuladen.

Naju hier dafür das kleine Minecraft Video
http://www.youtube.com/watch?v=yk0LqPodFm8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:smile: :sad: :wink: :tongue: :-x :roll: mehr »